Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Mikroskopie>

Harald Rose-Preis neu gestiftet - Auszeichnung erinnert an Pionier der Elektronenmikroskopie

Harald Rose-Preis neu gestiftetAuszeichnung erinnert an Pionier der Elektronenmikroskopie

Mit dem neu gestifteten Harald Rose-Preis werden künftig jährlich hervorragende Studierende der Universitäten Darmstadt oder Ulm ausgezeichnet. Er erinnert an die wissenschaftlichen Errungenschaften bei der Entwicklung der Elektronenmikroskopie von Prof. Dr. Harald Rose, der jüngst seinen 80. Geburtstag feierte.

sep
sep
sep
sep
Urkundenübergabe

Für den Harald Rose-Preis stiftete die Firma CEOS GmbH, gegründet von zwei Doktoranden Roses, 30000 Euro. Der Preis wird jährlich im Wechsel an der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Ulm, den früheren Wirkungsstätten von Harald Rose, vergeben. Ausgezeichnet werden hervorragende Masterarbeiten aus den Bereichen Bildgebende oder Analytische Verfahren, Angewandte Physik, Materialwissenschaft oder Chemie, die einen Bezug zur Elektronenmikroskopie haben. Die Preisträger und Preisträgerinnen erhalten jeweils 3000 Euro.

Dem Darmstädter Physiker Harald Rose gelang Ende der 1980er Jahre der Geniestreich, Atome für Elektronenmikroskope sichtbar zu machen. Bis dahin waren die unvorstellbar winzigen Bausteine der Materie unsichtbar geblieben. Rose entwarf eine Art Brille für das Elektronenmikroskop, die Elektronenstrahlen auf die richtige Bahn lenkten. Mit seinen Kollegen Maximilian Haider und Knut Urban verwirklichte Rose sein Konzept. Die drei bekamen 2011 dafür den Wolf-Preis, der unter Physikern so angesehen ist wie der Nobelpreis.

Anzeige

Der neu gestiftete Harald Rose-Preis erinnert an Roses wissenschaftliches Werk. Er wird erstmals im Herbst 2015 an der TU Darmstadt verliehen.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Mikroskop alpha300 Ri von Witec

Analytica 2018 – Halle A2, Stand 402Witec präsentiert neues invertiertes konfokales Raman-Mikroskop

Die innovative und leistungsstarke 3D-Raman-Imaging-Technologie von Witec ist jetzt in dem invertierten Mikroskop alpha300 Ri erhältlich.

…mehr
Mikroskopaufnahme von Staphylococcus aureus

BiohysikBeharrliche Winzlinge: Wie krankmachende Bakterien mit Proteinen an den Zielmolekülen ihres Wirtes "kleben"

LMU-Forscher haben den physikalischen Mechanismus entschlüsselt, mit dem sich ein weit verbreiteter Krankheitserreger an sein Zielmolekül im menschlichen Körper bindet. Damit legt die Studie Grundlagen z.B. für die Entwicklung neuartiger Therapien bei Infektionen mit Staphylokokken. 

…mehr
Mikroskopische Aufnahme einer Zelle mit Mitochondrien, Tubulin und Aktin

Wissenschaftliche MikroskopieNachweisgrenze der konfokalen Bildgebung neu definiert

Leica Microsystems stellt mit Lightning ein neues Detektionskonzept für die wissenschaftliche Bildgebung vor. Das TCS SP8 mit neuem "Lightning" extrahiert die maximale Informationen aus jeder Probe.

…mehr
atomaren Beugungsbilder

Sichtbare ElektronenbewegungGeschehnisse im Atom in Echtzeit beobachten

LMU-Physiker haben eine Art Elektronenmikroskop entwickelt, das die Ausbreitung von Licht durch Raum und Zeit sowie die dadurch ausgelösten Bewegungen von Elektronen in Atomen sichtbar macht.

…mehr
Darmkrebszellen

MultiphotonenmikroskopieTiefe Einsichten ins Leben

Das Multiphotonenmikroskop SP8 DIVE (Deep In Vivo Explorer) enthält einige Neuentwicklungen für nichtlineare Mikroskopie, mit denen insbesondere die spektrale Auswahl bei Mehrfach-Färbungen wesentlich einfacher und effizienter gelingt.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung