News

"Nano in Germany"

Im Rahmen der Hannover Messe 2012 wurde erstmals den wichtigsten Akteuren der Branche die Initiative "Nano in Germany" vorgestellt. Als erstes Firmenmitglied unterstützt Fries Research & Technology GmbH (FRT) jetzt die Initiative. "Die Kompetenzen bei der FRT GmbH in Bezug auf Nanotechnik reichen bis ins Jahr 1986 zurück. Durch unsere Oberflächenmesstechnik haben wir wesentlich zur Entwicklung und Qualitätskontrolle in der Branche beigetragen", erklärt Geschäftsführer Dr. Thomas Fries das Engagement.

"Nano in Germany" setzt sich für die Förderung und den Ausbau der Nanotechnologie zur Sicherung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Deutschland ein. Der Zusammenschluss der Nanomarkt-Akteure soll neben geplanten Kooperationen mit "ideellen Partnern" und regional aktiven Nano-Netzwerken, die Akzeptanz der Nanotechnik mittel- und langfristig erhöhen. Gründungsmitglieder sind unter anderem der Deutsche Verband Nanotechnologie e.V., die Frauenhofer Allianz Nanotechnologie, IVAM Fachbereich für Mikrotechnik sowie der VDI-Fachbereich für Nanotechnik und die VDI Technologiezentrum GmbH.

Die Fries Research & Technology GmbH (FRT) bietet 3D-Oberflächenmesstechnik für die Forschung und Produktion. Mit Mikro- und Nanometerauflösung liefern die mehrfach ausgezeichneten Messsysteme berührungslos und zerstörungsfrei sowie wahlweise vollautomatisch, Informationen über die Topographie, Struktur, Stufenhöhe, Rauheit, Verschleiß, Dickenvariation, Schichtdicke und viele andere Parameter. Mehr als 400 Anlagen sind weltweit bei Unternehmen aus den Branchen Automotive, Halbleiter, Mikrosystemtechnik, Optik, Solar/Photovoltaik und weiteren im Einsatz. Das Unternehmen unterhält Tochtergesellschaften in den USA, China und der Schweiz sowie ein Vertriebs- und Servicenetz in den USA, Asien und Europa. Weitere Infos unter http://www.frt-gmbh.com.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige