Corona-Virus-Ausbreitung in Europa

Analytica wird verschoben

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) in Europa und auf Basis der Empfehlung der Bayerischen Staatsregierung sowie der zuständigen Gesundheitsbehörden sieht sich die Messe München gezwungen, die analytica 2020 zu verschieben. Dieser Schritt erfolgt in Absprache mit dem Ausstellerbeirat und in Verantwortung für die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern. Die Analytica wird nun vom 19. bis zum 22. Oktober 2020 stattfinden.

© Messe München GmbH

„Die Analytica Ende März zu starten, wäre unter den gegebenen Umständen für unsere Kunden, auch unter gesundheitlichen und wirtschaftlichen Aspekten, nicht vertretbar“, sagt Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München und verantwortlich für die Analytica. „Jetzt blicken wir zuversichtlich nach vorne, um gemeinsam mit der Branche eine erfolgreiche analytica 2020 im Herbst dieses Jahres zu veranstalten.“

Die Entscheidung für die Verschiebung wurde von der Messe München in enger Abstimmung mit dem Ausstellerbeirat und unter Berücksichtigung von Ausstellerrückmeldungen getroffen, die beim Industrieverband Spectaris eingegangen waren. Die ganz überwiegende Zahl der befragten Aussteller empfiehlt die Verschiebung der analytica. „Eine Verschiebung auf den neuen Termin im Herbst ist der notwendige Schritt, um Herstellern und Besuchern eine optimale Plattform für ihre Geschäfte zu bieten und an die bisherigen Erfolge der analytica anzuknüpfen“, betont Siegbert Holtermüller, Vorsitzender des analytica Ausstellerbeirates und Head of Sales Europe Life Science von Olympus.

Anzeige

Weitere Informationen für Aussteller und Besucher zu den aktuellen Entwicklungen unter: www.analytica.de.

Quelle: Messe München

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Labor 4.0

Das digitale Labor zum Anfassen

Besucher der diesjährigen Analytica können das Labor der Zukunft in einer einzigartigen Sonderschau erleben: 18 Partner aus Wissenschaft und Industrie haben sich zusammengetan, um Gerätevernetzung, kollaborative Robotik und Nutzerinteraktion anhand...

mehr...