News

CAN schließt Vertriebskooperation mit STREM Chemicals

Das Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) GmbH geht eine weltweite Vertriebskooperation mit dem amerikanischen Feinchemikalienhändler STREM Chemicals ein. Erstmals werden die Nanopartikel des CAN durch einen Vertriebspartner außerhalb Deutschlands angeboten. Die Firma erweitert so ihren bestehenden Kundenstamm für Auftragsforschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der Nanotechnologie und erhält zudem über das Vertriebsnetz von STREM Chemicals Zugang zu neuen Märkten und Regionen.

Im Zuge der Kooperation nimmt die für den Vertrieb von Feinchemikalien bekannte STREM Chemicals zunächst die Nanopartikelreihe CANdot Serie A in das Vertriebsprogramm auf. Die Partikel werden künftig einen wesentlichen Teil der unternehmenseigenen Produktsparte ¿Nanomaterialien¿ darstellen. Die vom CAN produzierten, fluoreszenten Nanopartikel auf Basis von Cadmiumselenid decken ein breites Anwendungsspektrum ab. Sie gehören zu einem patentierten Standardsortiment an Nanopartikeln, das vom CAN unter dem Label CANdots vermarktet wird. Hierbei handelt es sich um Nanopartikel mit besonders häufig nachgefragten Eigenschaften. So zeichnen sie sich durch eine hohe Dispersität in verschiedenen Medien aus. Die Nanopartikel kommen beispielsweise bei Solarzellen, LEDs, als Fluoreszenzmarker im biomedizinischen Bereich und als unsichtbare Tinte zum Schutz vor Produktfälschung zum Einsatz. Im Verlauf des Jahres werden weitere CANdot-Serien das Produktportfolio von STREM Chemicals abrunden: "Wir freuen uns sehr, dass wir für unsere Partikel einen so erfahrenen und renommierten Vertriebspartner wie STREM Chemicals gewinnen konnten", sagt Frank Schröder-Oeynhausen, Geschäftsführer des CAN. Zu den Kunden von STREM Chemical zählen beispielsweise Forschungslabors von Universitäten und Unternehmen aus der Pharmazie, der Mikroelektronik sowie der chemischen Industrie.

Anzeige

STREM Chemicals garantiert Abfüllbedingungen, die den höchsten Ansprüchen der Kunden genügen

Die neue Partnerschaft zwischen CAN und STREM Chemicals basiert dabei auf einheitlichen Qualitätsansprüchen: Durch seine langjährige Erfahrung im Umgang mit hochreinen chemischen Verbindungen gewährleistet STREM Chemicals bei der Auslieferung an den Kunden eine sehr hohe Qualität der Nanopartikel. Jan Niehaus, Abteilungsleiter und verantwortlich für die Produktion der Nanopartikel beim CAN in Hamburg: "Die Abfüllbedingungen bei STREM Chemicals genügen den höchsten Ansprüchen. Unsere Partikel werden komplett wasser- und sauerstofffrei unter Argon abgefüllt, mit größter Sorgfalt gelagert und einer regelmäßigen Qualitätskontrolle unterzogen."

Weitere Informationen zu den CANdot Serien werden ab sofort auch auf der neuen Internetseite des CAN unter http://www.can-hamburg.de präsentiert. Hier werden Informationen über laufende Projekte und entwickelte Produkte transparent dargestellt. Zu jedem Produkt und Anwendungsbereich nennt das CAN Ansprechpartner, und Interessenten finden die Informationen, die sie suchen, schnell und intuitiv.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige