Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv>

Katalyselabor CaRLa: BASF und Universität Heidelberg verlängern Forschungskooperation

Gemeinsames Katalyselabor CaRLaBASF und Universität Heidelberg verlängern Forschungskooperation

Die BASF und die Universität Heidelberg haben einen neuen Vertrag für ihr gemeinsames Katalyselabor „Catalysis Research Laboratory“ (CaRLa) unterzeichnet. Die seit dem Jahr 2006 bestehende Forschungskooperation am Standort Heidelberg wurde bis Oktober 2017 verlängert.

sep
sep
sep
sep
Team des Forschungslabors CaRLa in Heidelberg: BASF und Universität Heidelberg verlängern Forschungskooperation

„Katalysatoren spielen eine zentrale Rolle bei vielen technischen Prozessen in der Chemie. In Zeiten knapper werdender Ressourcen sind sie für energie- und rohstoffeffiziente Verfahren von großer Bedeutung“, sagt Dr. Peter Schuhmacher, Leiter der Forschungseinheit Process Research and Chemical Engineering bei BASF. „CaRLa verbindet die breite wissenschaftliche Expertise der Universität Heidelberg mit dem chemisch-technischen Know-how der BASF und bietet so eine hervorragende Infrastruktur, um gemeinsam den Grundstein für neue industrielle Katalyseverfahren zu legen.“

Das CaRLa wird weiterhin von zwei wissenschaftlichen Leitern geführt. Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Prof. Dr. Peter Hofmann, einem der Initiatoren des CaRLa, übernimmt Prof. Dr. Oliver Trapp vom Organisch-Chemischen Institut die wissenschaftliche Leitung seitens der Universität Heidelberg. Für die BASF ist Dr. Thomas Schaub seit Mitte 2014 als wissenschaftlicher Leiter und Laborleiter vor Ort tätig. Daneben gab es organisatorische Änderungen und Neubesetzungen im Steuerungsteam. Durch den neuen Vertrag könne die erfolgreiche Projektarbeit im gemeinsamen Katalyselabor fortgesetzt und weiter ausgebaut werden, betonen die wissenschaftlichen Leiter Trapp und Schaub übereinstimmend.

Anzeige

Für akademische und industrielle Forschung
Das Catalysis Research Laboratory (CaRLa) beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen auf dem Gebiet der homogenen Katalyse. Dabei steht das CaRLa für die erfolgreiche Zusammenarbeit von akademischer und industrieller Forschung. Derzeit arbeitet ein gemeinschaftlich finanziertes, internationales Team von acht promovierten Wissenschaftlern, einem Techniker sowie dem Laborleiter an der Entwicklung neuer homogener Katalysesysteme. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf grundlegenden und industriell relevanten Herausforderungen, wie z.B. der Verwendung von Kohlendioxid als Synthesebaustein oder effizienteren Aminierungsreaktionen.
Die Nähe des CaRLa zu den Forschungslabors der BASF und der Universität Heidelberg bietet ideale Rahmenbedingungen für eine exzellente Katalyseforschung und einen schnellen Wissenstransfer aus der grundlagenorientierten Forschung in die Industrie.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Ehrung einer Katalyse-ExpertinClara-Immerwahr-Award für Dr. Tracy Loh

Der Exzellenzcluster „Unifying Concepts in Catalysis“ (UniCat) hat Dr. Tracy Lohr den Clara-Immerwahr-Preis 2018 verliehen.

…mehr
Stickoxide: Neuartiger Katalysator für Dieselabgase   

StickoxideNeuartiger Katalysator für Dieselabgase  

Jülicher Forscher entwickeln gemeinsam mit der RWTH Aachen und der Industrie eine neue Technologie zur effizienten NOx-Reduzierung aus Dieselabgasen. Das Besondere: Der Katalysator kommt ohne Zusätze wie Harnstoff aus.

 

…mehr
Besprechung am Versuchsreaktor

Produktion in der ChemiePlattform-Chemikalien aus nachwachsenden Rohstoffen

Wissenschaftler der Universität Magdeburg sind auf der Suche nach alternativen Produktionsrouten zur nachhaltigen Herstellung chemischer Produkte.

…mehr

BASF Bleaching Clay und Mineral Adsorbents...Verkauf an EP Minerals abgeschlossen

Die BASF gab bekannt, dass sie den bereits angekündigten Verkauf der Bleaching Clay und Mineral Adsorbents Geschäfte an die EP Engineered Clays Corporation abgeschlossen hat. Das Unternehmen will sich im Bereich Prozesskatalysatoren auf strategischere Wachstumsfelder fokussieren.

…mehr
Modell des Zeolith-Katalysators

Dezentrale ChemieAus Müll wird Sprit: Zeolith-Katalysatoren ebnen den Weg

Mit einem neuen Katalysatorkonzept ist es Forschenden gelungen, Temperatur und Energiebedarf eines wichtigen Schrittes im chemischen Prozess entscheidend zu senken. Der Trick: Die Reaktion findet auf engstem Raum, im Inneren von Zeolith-Kristallen statt.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter