Veranstaltung

Konferenz zum Thema "Endokrine Disruptoren"

Aufgrund ihrer möglichen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier werden endokrin aktive Substanzen in der Fachwelt schon lange als relevantes Forschungsfeld angesehen. Auch die Politik hat den Handlungsbedarf mittlerweile erkannt und treibt die Regelung des Themas zusehends voran.

Im Zuge dessen hat die EU-Kommission für Herbst 2013 ein Maßnahmenpaket angekündigt, mit dem die gemeinsame europäische Strategie überarbeitet, Kriterien zur Identifizierung vorgestellt und die Konsequenzen von endokrinen Disruptoren für REACH-Genehmigungsverfahren geklärt werden sollen. Welche Entwicklungen und Erkenntnisse die Diskussionen zum Sachverhalt momentan am meisten beeinflussen, erfahren Vertreter aus Industrie, Behörden und Forschung auf der 4. Internationalen Fresenius-Konferenz  "Endocrine Disruptors" am 24. und 25. Oktober 2013 in Düsseldorf.

Zu den Highlights der Konferenz zählen Neuigkeiten zur Erforschung der (öko-)toxikologischen Wirkungen endokriner Disruptoren. Unter anderem wird die Untersuchung der WHO (World Health Organization) und des UNEP (United Nations Environment Programme) zum wissenschaftlichen Forschungsstand bei endokrin wirksamen Chemikalien vorgestellt. Ein weiteres Thema aus diesem Bereich ist der vermutete Zusammenhang zwischen endokriner Wirkungsweise und dem Auftreten von Hodenkrebs.

Der Bereich Epidemiologie beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen von Ernährungsweise und umweltbedingter chemischer Exposition sowie häufigen Fehlerquellen und wichtigen Faktoren bei der Verknüpfung der Exposition mit nachteiligen Gesundheitsfolgen. Im Themengebiet Rechtliches nimmt die Konferenz den konzeptionellen Rahmen und die Leitfäden der OECD bezüglich standardisierter Tests zur Evaluation endokrin wirksamer Chemikalien unter die Lupe. Darüber hinaus werden Ergebnisse des US-Screening-Programms für endokrine Disruptoren (EDSP) diskutiert. Ebenfalls Bestandteil des Themenkomplexes: die aktuelle rechtliche Situation zu endokrinen Disruptoren in Europa.

Die Konferenzsprache ist Englisch. Das komplette Programmfinden Sie im Internet unter.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige