News

LECO-Separation Science auf Wachstumskurs

Es herrscht Aufbruchsstimmung bei LECO in Deutschland. Mit der Eröffnung des neuen Life Science & Chemical Analysis (LSCA) Centre gegenüber dem Hauptsitz des deutschen Tochterunternehmens in Mönchengladbach setzt der weltweit agierende, für seine hochleistungsfähigen Pegasus® Time-of-Flight-Massenspektometer (TOF-MS) bekannte Hersteller von Analysensystemen ein deutliches Zeichen. "Unser Ziel ist es", sagte der Vizepräsident der europäischen LECO Organisation Dr. Ralf Löscher auf dem Höhepunkt der Einweihungsfeierlichkeiten in Anwesenheit namhafter Partner und Anwender aus ganz Europa, "die Aktivitäten des Unternehmens im Bereich der "Separation Science" zu intensivieren und nachhaltig auszubauen."

Feierliche Eröffnung des neuen Leco European Life Science & Chemical Analysis (LSCA) Centre am Sitz des Unternehmens in Mönchengladbach. Zur Schere griffen (von links nach rechts): Michael Soll, Geschäftsführer der Leco Instrumente GmbH, Lorraine Kay, LECO European Sales & Marketing Manager, und Dr. Ralf Löscher, Vizepräsident des Unternehmens. (Quelle: LECO Instrumente GmbH)

Im Fokus stehe dabei laut Dr. Löscher vor allem die applikative Unterstützung der LECO Kunden im Bereich der LC-TOFMS und GC-TOFMS. Entsprechend ist das deutsche LSCA Centre aufgestellt, das sich in Aufbau und Struktur am bewerten amerikanischen Vorbild orientiert; vergleichbare Einrichtungen wurden unter anderem auch in Japan sowie in Tschechien in den applikativen Dienst genommen. GC- und LC-Labor liegen dort wie in Mönchengladbach unmittelbar nebeneinander, sind komfortabel mit modernsten GC- und LC-TOFMS-Komplettsystemen ausgestattet und bieten Raum für einen interdisziplinären Diskurs zwischen Anwendern aus der Praxis und LECO-Applikateuren.

Anzeige

Neu im LECO Applikationsteam ist Dr. Jürgen Wendt, der erst kürzlich von Agilent Technologies zu LECO gewechselt ist. Während eines Vortrags präsentierte Dr. Wendt den internationalen Gästen, die zur Einweihung des neuen LSCA Centre angereist waren, das auf der PittCon 2011 in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) mit dem PittCon Editors' Gold Award ausgezeichte LECO CITIUS¿ & LECO Pegasus® HRT System. Dass man mit Dr. Jürgen Wendt einen ausgewiesenen, erfahrenen und international viel geschätzten LC-MS Applikationsexperten gewinnen konnte, betont Dr. Michael Soll, Geschäftsführer der LECO Instrumente GmbH in Mönchengladbach, "unterstreicht unser Ziel, in Zukunft ein besonderes Gewicht auf die Separation Science zu legen."

Für die Retrospektive waren zwei ebenfalls renommierte Gastredner geladen und aus den Niederlanden angereist, namentlich Prof. Dr. Hans-Gerd Janssen, aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Unilever sowie Dr. Wim Traag vom RIKILT, Institut für Lebensmittelsicherheit. "Prof. Dr. Janssen war der erste Anwender eines LECO Pegasus® GC-TOFMS in Europa", bemerkte der europäische LECO Vizepräsident Dr. Ralf Löscher. Wim Traag wiederum lernte nach eigenen Angaben das LECO System vor Jahren auf einer Urlaubsreise bei einem befreundeten Wissenschaftler in England kennen und schätzen. Beide, Hans-Gerd Janssen und Wim Traag, seien herausragende Beispiele für die enge Bindung, die LECO zu seinen Kunden und Partnern in der Welt pflegt, bemerkt Dr. Lorraine Kay, die europäische Verkaufs- und Marketingmanagerin der Separation Science Abteilung. Das neue LECO European LSCA Centre in Mönchengladbach fungieren, neben seiner applikativen Aufgabe, auch und vor allem, als Kompetenz- und Kommunikationsplattform für den Wissenstransfer für und mit den Anwendern. "Damit dient es nicht allein der applikativen Sache", betont Dr. Lorraine Kay, "sondern auch dem Zweck, die geradezu familiären Bande zwischen den LECO Akteuren und den Anwendern in ganz Europa weiter zu festigen und auszubauen."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige