News

Nanotechnologie als Wachstumsmotor der Zukunft

Auf der Tagung "Nanotechnologie in Forschung und Anwendung - Ein Update für Entscheider und Interessierte" der Aktionslinie Hessen-Nanotech des Hessischen Wirtschaftsministeriums wurde das Potenzial der Nanotechnologie für Fortschritt und Wirtschaft in Hessen deutlich.

Rund 100 Unternehmensvertreter, Forscher und Interessierte waren am 21. September in Wiesbaden zum Erfahrungs- und Wissensaustausch zusammen gekommen. Führende Forscher aus Industrie und Wissenschaft berichteten über ihre aktuellen Projekte und gaben Einblicke in die neuesten Entwicklungen im Nanotech-Bereich. Zudem diskutierten sie, wie sich wissenschaftliche Forschung in der Nanotechnologie verantwortungsvoll in Produkte umsetzen lassen, die unseren Alltag bereichern und gleichzeitig gesellschaftlich und ökologisch Fortschritte ermöglichen. Ebenfalls breiten Raum in der Diskussion nahm die Frage ein, wie Unternehmen der Nanotechnologie durch intelligente Finanzierungs- und Förderungskonzepte zum Innovations- und Wirtschaftsmotor des Landes werden können.

"Schon heute ist Hessen ein europäischer Spitzenstandort für Nanotechnologie, an dem mehr als 150 Unternehmen und über 80 Hochschulgruppen forschen und entwickeln", betonte Steffen Saebisch, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung in seiner Begrüßung. "Doch nur über die wenigsten Fortschritte in der Nanotechnologie wird in der Breite berichtet, vieles ist nur in engsten Fachkreisen bekannt." Zumindest die produzierenden Unternehmen sollten stärker auf die Chancen der Nanotechnologien aufmerksam gemacht werden und sich über neutrale Stellen auch zu möglichen Risiken informieren, wie dies beispielsweise unsere Informationsplattform http://Nano-Sicherheit.de ermöglicht. Nur so könne es der Nanotechnologie gelingen, rasch und nachhaltig in voller Breite in die industrielle Anwendung zu kommen und ihre Potenziale zu verwirklichen. Auf die Ergebnisse und Erfolge der Nanotechnologie seien Wirtschaft und Gesellschaft zunehmend technologisch angewiesen, um Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand zu erhalten. Dies zeigten die nationalen Studien und der Blick auf die Anstrengungen in allen Teilen der Welt, insbesondere in den Industrie- und Schwellenländern.

Anzeige

Heutzutage steht die Welt vor großen Herausforderungen wie die Verknappung von Rohstoffen oder dem Klimawandel. Um diesen Herausforderungen ohne Einschränkung von Wirtschaftswachstum und Wohlstand optimal zu begegnen, benötigen wir neue Lösungen. Innovationstreiber wie die Nanotechnologie können diese Prozesse forcieren. Aus diesem Grund unterstützt das Hessische Wirtschaftsministerium über seine Aktionslinie Hessen-Nanotech die Vernetzung der hessischen Unternehmen und Institutionen, um so den Wissenstransfer und die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren zu beschleunigen.

Junge Nanotechnologie-Unternehmen sind häufig Ausgründungen aus Universitäten oder Forschungseinrichtungen, die ein völlig neuartiges Produkt oder Verfahren kommerzialisieren möchten. Dafür benötigen sie eine solide Finanzierung durch einen verlässlichen Finanzierungspartner. Die unruhigen Zeiten an den Finanzmärkten allerdings halten gegenwärtig viele Forscher davon ab, neue Unternehmen zu gründen und damit weitere Arbeitsplätze zu schaffen. Gerade heute sind die Chancen für Unternehmens-Gründungen im Nanotechnologie-Bereich jedoch besonders gut. Die Konkurrenz bei der Suche nach einem Investor ist in solchen Zeiten geringer und die Zeit bis zum wieder Anziehen der Börsen kann genutzt werden, um sich als Unternehmen am Markt aufzustellen. "Als international agierender Wachstumsfinanzierer für Nanotechnologie sehen wir in Hessen einen sehr aktiven und attraktiven Nanotechnologiestandort, der mit seiner Innovationskraft und vorbildlichen Infrastruktur im weltweiten Vergleich einen der vorderen Plätze belegt", sagte Marco Beckmann, Vorstand der Nanostart AG, die weltweit in junge Nanotechnologie-Unternehmen investiert. Bislang hat die Nanostart AG mit Hauptsitz in Frankfurt und Niederlassungen in Singapur und USA zehn Portfolio-Unternehmen erfolgreich an Industrieunternehmen veräußert oder an die Börse gebracht und dabei eine mittlere jährliche Rendite (IRR) von 44 % erzielt.

Weitere Informationen: http://www.hessen-nanotech.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Raman-Spektroskopie

Metrohm übernimmt B & W Tek

Die Metrohm AG aus Herisau, Schweiz, und B & W Tek aus Newark, Delaware, USA, haben die Akquisition von B & W Teks Spectroscopy Solution Business, B & W Tek LLC, sowie mehrerer ausländische Tochtergesellschaften bekannt gegeben.

mehr...

Pharma 4.0

Auszeichnung für Werum IT Solutions

Werum IT Solutions ist von APAC CIO Outlook als einer der „Top 10 Pharma & Life Science Solution Providers 2018“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird an Unternehmen vergeben, die mit technologischen Weiterentwicklungen erfolgreich die...

mehr...