Nils Schmid in Seelbach

Wirtschaftsminister bei JULABO

Landesminister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg Nils Schmid (2.v.l.) besuchte den Temperierspezialisten JULABO in Seelbach/Ortenaukreis; hier im Gespräch mit Bernd Rother, Markus Juchheim (Geschäftsführer) und Johannes Fechner (v.l.n.r.).

Am 20. August besuchte Nils Schmid, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, gemeinsam mit einer Gruppe von 20 weiteren Gästen die Firma JULABO in Seelbach.

JULABO entwickelt und produziert anspruchsvolle Temperiertechnik "made in Germany". Über 400000 installierte JULABO-Geräte sind weltweit in Wissenschaft, Forschung und Industrie im Einsatz. Heute beliefert JULABO viele verschiedene Branchen mit Temperiergeräten, wie zum Beispiel die chemische, pharmazeutische und Halbleiterindustrie sowie Petrochemie und Automobil- und Luftfahrtindustrie.
JULABO-Geschäftsführer Markus Juchheim begrüßte den Landesminister für Finanzen und Wirtschaft, Nils Schmid, und hieß ihn und weitere Gäste herzlich Willkommen: "Wir freuen uns sehr, dass Herr Schmid sich die Zeit nimmt, um unser Unternehmen zu besuchen. Für uns als größten Arbeitgeber in Seelbach ist es eine besondere Wertschätzung."

Nils Schmid betonte, dass er JULABO bewusst ausgewählt habe. Ihn interessiere sehr, wie sich Unternehmen im ländlichen Raum entwickelten.
Unter einem Dach vereint JULABO viele unterschiedliche Kompetenzen: von der Entwicklung über Metallverarbeitung, Kälte- und Elektronikmontage bis hin zu Logistik, Marketing und Vertrieb. Markus Juchheim betonte: "Seit der Gründung des Unternehmens 1967 werden hier an diesem Standort mit einem großartigen Team Temperiergeräte "made in Germany" entwickelt und produziert." Inzwischen ist JULABO mit 10 Niederlassungen und über 100 Vertriebspartnern weltweit aktiv. Der Exportanteil liegt bei über 70 %.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige