Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv>

Ökosystem Atemwege - Mukoviszidose: chronische Infektionen mit Lungenkeim verhindern

Ökosystem AtemwegeMukoviszidose: chronische Infektionen mit Lungenkeim verhindern

Entgegen früherer Annahmen sind auch die Atemwege inklusive der Lunge nicht steril, sondern vergleichbar mit dem Darm eine ökologische Nische für eine Vielzahl von Mikroorganismen, die zum Teil noch unbekannt sind. Ist diese Lebensgemeinschaft – das Mikrobiom – im Gleichgewicht, geht es dem Menschen gut, nehmen bestimmte schädliche Keime überhand, kann es zu Lungenentzündungen und Einschränkungen der Atemfunktion kommen.

sep
sep
sep
sep
Ausstrich mit Bakterien

Doch was ist zuerst da – ein gestörtes Mikrobiom, das Krankheitserregern Tür und Tor öffnet? Oder führt erst eine chronische Infektion mit bestimmten Bakterien dazu, dass eine normale Lebensgemeinschaft verdrängt wird? Prof. Dr. Alexander Dalpke, Stellvertretender Ärztlicher Direktor der Abteilung Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, und Prof. Dr. Marcus A. Mall, Leiter des Mukoviszidose-Zentrums des Universitätsklinikums Heidelberg, gelang es nun, für Patienten mit Cystischer Fibrose diese wichtige Frage zu klären. "Unsere Befunde zeigen, dass Mikrobiom-Veränderungen die Folge, nicht aber die Ursache einer Infektion mit dem Bakterium Pseudomonas aeruginosa sind", sagt Prof. Dr. Alexander Dalpke.

Anzeige

Die Forscher analysierten dafür wiederholt gewonnene Proben, in denen dann erstmalig oder regelmäßig das Bakterium Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen wurde. Die Ergebnisse der aktuellen Studie, die vom Deutschen Zentrum für Lungenforschung unterstützt wurde, erschienen aktuell in der Fachzeitschrift "European Respiratory Journal".

Mikrobiom-Untersuchungen durch Genom-Sequenzierung
Bei Patienten mit der erblichen Multiorganerkrankung Cystische Fibrose (Mukoviszidose) ist der Schleim in den Bronchien zähflüssiger als bei gesunden Menschen. Das zähe Sekret kann vom Flimmerepithel nur schwer abtransportiert werden und stellt deshalb ein Nährmedium für verschiedene Mikroorganismen dar, zu denen auch das bei der Cystischen Fibrose gefürchtete Bakterium Pseudomonas aeruginosa gehört, welches bei den Betroffenen zu einem schnelleren Verlust der Lungenfunktion führt.

Klassischerweise werden Pseudomonas-Infektionen über Zellkulturen nachgewiesen. Die Heidelberger Wissenschaftler nutzten jetzt ein Verfahren, mit dem sie Proben der Patienten molekularbiologisch untersuchen und die Mikrobiom-Zusammensetzung aufgrund von Gensequenzen feststellen können. Auf diese Weise war es möglich, Mikrobiom-Veränderungen in Patienten die chronisch, nur phasenweise oder noch gar nicht mit einer Pseudomonas-Infektion zu kämpfen haben, zu untersuchen.

"Bei Erstinfektionen könnte sich eine aggressive Therapie mit Antibiotika lohnen, um die Patienten nicht nur vor einer chronischen Infektion mit Pseudomonas zu schützen, sondern auch um weitere Mikrobiom-Veränderungen zu vermeiden", so Dalpke. Chronische Pseudomonas-Infektionen können mit Antibiotika nur noch unterdrückt werden, weil die Bakterien dazu neigen, sich zu adaptieren und sich in einem schützenden Biofilm zu verstecken. "Von Cystischer Fibrose betroffene Kinder bleiben bei frühzeitiger Bekämpfung einer Infektion länger Pseudomonas-frei und dies geht nach unseren Untersuchungen mit geringeren Veränderungen des Lungenmikrobioms einher", fasst der Mikrobiologe Prof. Dr. Alexander Dalpke zusammen.

Über 100 Arten können die Lunge besiedeln. Welche Rolle spielen sie?
Insgesamt wurden 392 Proben aus den Atemwegen von 71 Patienten untersucht - darunter dank enger Kooperation mit der Kinderpneumologie des Universitätsklinikums Heidelberg auch Kleinkinder, von denen es bislang wenige Daten gab. Es zeigte sich, dass das Mikrobiom der Lunge aus über 100 verschiedenen, von Patient zu Patient sehr unterschiedlichen Spezies bestehen kann. Unklar ist, ob diese Mikroorganismen, die im Laufe des Lebens aus den oberen Atemwegen die Lunge besiedeln, möglicherweise auch einen schützenden Effekt haben. Prof. Dr. Alexander Dalpke: "Möglicherweise sind Mikroorganismen dieser Gruppe, zu denen zum Beispiel Bakterien der Gattungen Neisseria, Veillonella und Prevotella gehören, sogar mit besseren Lungenfunktionen assoziiert. Dies wird zurzeit kontrovers diskutiert und wird Thema weiterer Forschungsarbeiten sein."

Literatur:
Boutin S, Graeber SY, Stahl M, et al. Chronic but not intermittent infection with Pseudomonas aeruginosa is associated with global changes of the lung microbiome in cystic fibrosis. Eur Respir J 2017 50: 1701086. https://doi.org/10.1183/13993003.01086-2017

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Stäbchenbakterien

MikrobiomforschungForscher definieren neue Standards der Metagenomanalyse

Wissenschaftler haben die Initiative „CAMI – Critical Assessment of Metagenome Interpretation“ ins Leben gerufen. Sie soll die Werkzeuge der Metagenomanalyse testen und neue Standards und Anwendungsmöglichkeiten definieren. Damit soll die komplexe Auswertung der großen Datenmengen mit einer Vielzahl von Computerprogrammen künftig besser möglich sein.

…mehr
Bioinformatik und Mikrobiom: Prüfverfahren für Analyse-Software entwickelt

Bioinformatik und MikrobiomPrüfverfahren für Analyse-Software entwickelt

Ein internationales Forscherteam um die Bioinformatiker Dmitrij Turaev und Thomas Rattei von der Universität Wien entwickelte in einer Computersimulation eine Methode, um künftige Genomanalysen – vor allem jene des Mikrobioms – zu prüfen, aussagekräftig interpretieren zu können sowie Lücken in der Datenanalyse zu schließen.

…mehr
Nervenzellen (grün markiert) des Süßwasserpolypen Hydra produzieren

Mikrobiom und NervensystemNerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

Störungen der bakteriellen Besiedlung des Körpers sind insbesondere an der Entstehung verschiedener sogenannter Umwelterkrankungen beteiligt. Jetzt ist erstmals die "Zusammenarbeit" zwischen dem Nervensystem und der mikrobieller Besiedlung des Körpers nachgewiesen worden. 

…mehr
Mikrobielle Gemeinschaften: Darmbakterien mit Einfluss auf Herz und Kreislauf

Mikrobielle GemeinschaftenDarmbakterien mit Einfluss auf Herz und Kreislauf

Darmbakterien stehen unter dem Verdacht, Herz-Kreislauferkrankungen zu verursachen, da sie das für den Menschen gefährliche Stoffwechselprodukt Trimethylamin produzieren. Jetzt wurde eine spezielle Diagnosemethode dafür entwickelt.

 

…mehr
Die amerikanische Immunologin Dr. Yasmine Belkaid erhält am 31. März 2017 den Emil von Behring-Preis der Philipps-Universität Marburg. (Foto: NIAID)

Emil von Behring-Preis 2017Auszeichnung für Dr. Yasmine Belkaid

Am 31. März 2017, dem 100. Todestag Emil von Behrings, vergibt die Philipps-Universität Marburg den Emil von Behring-Preis 2017. Erstmals in der Geschichte des Preises erhält eine Wissenschaftlerin diese Auszeichnung: Die amerikanische Immunologin Dr. Yasmine Belkaid wird für ihre herausragende Forschung auf dem Gebiet der mukosalen Immunologie geehrt.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Marktübersichten

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter