Forschungspreis

Randall Platt erhält Eppendorf Award for Young European Investigators 2020

Eppendorf vergibt zum 25. Mal den Forschungspreis "Eppendorf Award for Young European Investigators". Diesjähriger Preisträger ist Prof. Dr. Randall J. Platt von der ETH Zürich.

Gewinner des Eppendorf Award for Young European Investigators 2020: Prof. Dr. Randall J. Platt, Assistant Professor of Biological Engineering, ETH Zürich. © Eppendorf

Die unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Reinhard Jahn erkor Prof. Dr. Randall J. Platt, Assistant Professor of Biological Engineering, ETH Zürich, Schweiz, zum Gewinner des 2020 Awards. Randall Platt, Jahrgang 1987, erhält die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung für die Entwicklung einer Methode, mit der Verläufe von Genexpressionen mithilfe eines CRISPR-Cas-Systems aufgezeichnet werden.

„Hierbei werden kleine Stücke RNA als Reaktion auf geänderte Umweltbedingungen in das Genom eines nicht-pathogenen Bakteriums eingefügt“, so die Jury. „Dieses System ermöglicht Fortschritte bei der künftigen Entwicklung eines Darmmikrobioms (normale Darmflora), das Erlebnisse des Wirtsorganismus aufzeichnen kann. Hierin liegt das Potential für einen diagnostischen Einsatz mit der Aussicht auf individualisierte, präzise Eingriffe bei Menschen und Tieren.”

Randall Platt: „Der Eppendorf Award ist eine große Auszeichnung, die ich mit meinem Labor, meinen Kollegen und meiner Familie teile. Meine Forschung dreht sich um die Entwicklung innovativer Technologien, die es Wissenschaftlern erlauben, fundamentale Fragen zu stellen und Therapeutika und Diagnosemöglichkeiten zu entwickeln. Der Preis honoriert besonders die Arbeit meines Labors an der Lebenddiagnostik manipulierter Bakterien, die über permanente Aufzeichnung der Genexpression als Biographen ihrer Umgebung agieren. Hieraus könnte in der Zukunft eine nicht-invasive Methode zur Diagnose und Individualisierung von Therapien für Patienten in der ganzen Welt hervorgehen.“

Anzeige

Aufgrund der sich dynamisch verändernden Covid-19-Krisenlage wird die ursprünglich für den 25. Juni (im Rahmen der Young European Investigators Conference) geplante Preisverleihung am EMBL Advanced Training Centre in Heidelberg auf den 24. Juni 2021 verschoben.

Mit dem 1995 initiierten Eppendorf Award for Young European Investigators würdigt die Eppendorf AG herausragende Forschungsarbeiten auf dem biomedizinischen Sektor und fördert damit junge Wissenschaftler in Europa bis zum Alter von 35 Jahren. Der Eppendorf Award wird in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsmagazin "Nature" verliehen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus Prof. Reinhard Jahn (Direktor Emeritus am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen), Prof. Maria Leptin (EMBO, Heidelberg), Prof. Martin J. Lohse (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft, Berlin) und Prof. Laura Machesky (Cancer Research UK Beatson Institute, Glasgow, UK).

Quelle: Eppendorf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige