Isotopenmarkierte Standards

Shimadzu akquiriert AlsaChim

Shimadzu hat AlsaChim akquiriert, eine unabhängige Gesellschaft für Auftragsforschung und -entwicklung. AlsaChim ist spezialisiert auf stabile isotopenmarkierte Standards. 

Von links nach rechts: Yasunori Yamamoto, Präsident Shimadzu Europa, Toufik Fellague, Geschäftsführer AlsaChim; Jean-Francois Hoeffler, Präsident AlsaChim; Juergen Kwass, Geschäftsführer, Shimadzu Europa.

Die AlsaChim-Produkte sollen das Shimadzu-Angebot für den klinischen Markt ergänzen. AlsaChim bietet Standards und stabile Isotopen, die wichtige Unterscheidungsmerkmale sind für Kunden im klinischen und diagnostischen Bereich.

Die Expertise von AlsaChim im Bereich Referenzmaterial für Applikations-Kits ergänzt das Hard- und Software-Angebot von Shimadzu. Für die LCMS Triple-Quadrupol-Systeme und das automatische Probenvorbereitungssystem CLAM-2000 kann Shimadzu nun beispielsweise die Anwendungspakete um Standards und Kits vervollständigen.

„Mit AlsaChim haben wir einen starken Partner in unserer Unternehmensgruppe, der neue Applikations-Kits produzieren und validieren kann, und so die Entwicklungen aus unserem Europäischen Innovationscenter EUIC in marktfähige Produkte umsetzt", so Björn-Thoralf Erxleben, Senior Manager Analytic von Shimadzu Europa mit Sitz in Duisburg.

Der Markenname AlsaChim wird auch in Zukunft beibehalten und um die Zeile „a Shimadzu Group Company“ ergänzt. Über den Kaufpreis wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige