Digitale Technologien

VR und AR für Labor, Vertrieb und Schulung

Das Unternehmen Realword one hat während der Achema Besucher mit virtuellen Rundgängen durchs Labor begeistert. 

Den digitalen Technologien Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) gehört die Zukunft. Und sie sind bereits jetzt schon aus einzelnen Anwendungsbereichen nicht mehr wegzudenken. Das hat sich kürzlich auf der Achema in Frankfurt bestätigt. Das Unternehmen Realword one, die Ausgründung eines weltmarktführenden Herstellers im Bereich der Labor-, Analysen- und Prozesstechnik in Staufen, stellte erstmals eine virtuelle Plattform vor, die speziell für die wissenschaftliche und industrielle Anwendung in den Wirtschaftszweigen Chemie, Pharmazie, Kosmetik sowie Nahrungsmittel, aber auch für den Maschinenbau entwickelt wurde.

Zahlreiche Messebesucher, darunter auch Führungskräfte namhafter Unternehmen, begaben sich am Ausstellungsstand auf einen virtuellen Rundgang – begleitet von einem visualisierten Tutor: einem Avatar. Bei den insgesamt 18 Stationen konnten praktische Erfahrungen aus dem Firmenalltag anhand einer VR-Gerätschulung gesammelt werden. Das Fachpublikum war – laut Unternehmensangaben –besonders von der Reise durch die Welt der Labortechnik begeistert.

Ein Laborgerätehersteller mit über 900 Mitarbeitern setzt die virtuelle Realität bereits bei Schulungen im weltweiten Vertrieb sowie bei der Einführung von neuen Produkten erfolgreich ein. Der Einsatz sowohl der Hardware wie der Software lohne sich bereits bei dem heutigen Stand der Technik, weiß Pascal Stiegelmann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von Realword one: Es entfallen teure Reisekosten, und Maschinen müssen nicht für lange Trainings vorgehalten werden, sprich Effizienz und Produktivität werden gesteigert.

Anzeige

Zu den Partnern von Realword one zählen renommierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen wie die Technische Universität München, die Harvard University und das Massachusetts Institute of Technology. Im Dezember 2018 wird die virtuelle Plattform offiziell auf den Markt gebracht. Unternehmen können nach Angaben von Realword one für eine monatliche monatliche Gebühr die digitale Technologie lizenzunabhängig nutzen. Es komme nicht auf die Anzahl der Anwender an, so das Unternehmen. Voraussetzung seien nur ein Rechner mit leistungsfähiger Grafikkarte sowie eine VR-Brille mit Steuerelementen.

Das Unternehmen Realworld one ist ein Spin-off von IKA, eigenen Angaben nach Weltmarktführer in der Labor-, Analysen- und Prozesstechnik. IKA wurde 1910 gegründet und beschäftigt derzeit über 900 Mitarbeiter. In Deutschland wurde die Firma viermal mit dem Innovationspreis "Top 100" und weiteren Innovationspreisen ausgezeichnet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige