Koloniezahlbestimmungssystem Microsart

Fortschrittliche Koloniezahlbestimmung

Sartorius Stedim Biotech baut sein Portfolio für die Qualitätssicherung im Labor weiter aus. Microsart® @vance® heißt die neue Produktlinie der etablierten Microsart®-Familie, die speziell für die mikrobiologische Qualitätskontrolle in der Pharma- und Biopharmaindustrie entwickelt wurde und auf Single-Use-Technologien basiert. Den Auftakt der neuen Produktlinie bilden die Single-Use-Filtereinheiten Microsart® @filter 100 und 250. Sie wurden speziell für den quantitativen Nachweis von Mikroorganismen in Pharmazeutika und Kosmetika entwickelt.

Microsart® @filter für die effiziente Koloniezahlbestimmung in der Pharmaindustrie.

Microsart® @filter liefert in nur wenigen Arbeitsschritten von der Probennahme bis zur Bebrütung zuverlässige Analyseergebnisse. Die Filtereinheiten sind steril verpackt, anschlussfertig und können sofort im Qualitätssicherungslabor eingesetzt werden. Durch das optimierte Design der Filtereinheit wird die gesamte Probe filtriert, ohne Reste an der Wandung zu hinterlassen. Somit entfällt – sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben – der Spülvorgang nach der Filtration. Filter und Trichter bilden eine sterile, komplette Einheit und reduzieren dadurch das Risiko von Sekundärkontaminationen auf ein Minimum. Die Membrane aus Cellulosenitrat (Celluloseester) vereint effektive Rückhaltung von Mikroorganismen mit hohen Flussraten und optimalem Koloniewachstum. Das aufgedruckte Gitternetz erleichtert das Auszählen, speziell bei höheren Keimzahlen und Mikrokolonien.

Anzeige

Die mikrobiologische Analyse ist damit denkbar einfach: Nach der Probennahme wird die sterile Filtereinheit aus der Packung genommen und auf eine Filterstation gesetzt. Die transparenten Filtereinheiten mit Graduierungen am Trichter lassen Füllmenge und Filtrationsfortschritt leicht erkennen. Der Klick-Fit-Verschluss kann einfach geöffnet und der Trichter schnell entfernt werden. Die Filtermembrane ist problemlos zu entnehmen, da die Filterbasis über Aussparungen für die Pinzette verfügt. Anschließend wird der Membranfilter in einer Petrischale mit Agarnährboden keimspezifisch bebrütet und später ausgezählt.

Die Microsart® @filter-Produkte sind für Probenvolumina bis zu 100 und 250 ml verfügbar und in unterschiedlichen Porengrößen und Filterfarben erhältlich. Als Tray-Version mit Deckel für die sterile Werkbank oder gestapelt zur sicheren Entnahme durch einen Microsart® Funnel Dispenser bieten sie für jede Laborsituation die richtige Lösung. Microsart® @filter kann mit allen Produkten der Microsart®- und Combisart®-Reihe kombiniert werden, ohne zusätzliche Investitionen hervorzurufen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Qualitätskontrolle

Knorpel aus der Biofabrik

Ersatz für zerstörtes Gewebe aus dem 3D-Drucker gewinnt in der regenerativen Medizin zunehmend an Bedeutung. Die Qualitätskontrolle dieser Ersatzgewebe ist schwierig. Wissenschaftler testen in einem neuen Forschungsprojekt potenzielle Techniken.

mehr...
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...
Anzeige

Full-Range-Spektrometer

Für die Qualitätskontrolle

SphereOptics präsentiert die neueste Generation von vielseitigen Full-Range-Spektrometern der Firma ASDI, PANalytical Company (ASD). Die Handgeräte ermöglichen die einfache Erfassung von spektralen Signaturen im sichtbaren und nahinfraroten...

mehr...
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...