Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences

Specials MikrofluidikMipTec 2011

Treffpunkt der Life Sciences mit neusten Erkenntnissen und Innovationen
sep
sep
sep
sep
Specials Mikrofluidik: MipTec 2011
Vom 20. bis 22. September 2011 wird Basel erneut zum internationalen Treffpunkt der Life Sciences: Die MipTec Drug Discovery Conference findet erstmals in Zusammenarbeit mit der „Society for Laboratory Automation and Screening“, einer führenden amerikanischen Non-profit-Organisation auf dem Gebiet der Forschung, statt. Die MipTec 2011 erhielt vom U.S. Department of Commerce die Trade Fair Certification, eine insbesondere für die amerikanischen Teilnehmer bedeutende Qualifikation.

Die Begeisterung und das Engagement für einen der innovativsten und führenden Life Science Event, die MipTec Drug Discovery Conference, wachsen von Jahr zu Jahr. Mit 3000 Besuchern, rund 100 Ausstellern und neusten Präsentationen von weltweit anerkannten Experten war die MipTec 2010 ein bedeutender Erfolg.

Die Organisatoren wollen das positive Ergebnis des Vorjahres jedoch weiter ausbauen und verstärken – mit dem Ziel, das Bewusstsein für die Vernetzung angewandter Wissenschaft und Drug-Discover-Forschung auch in diesem Jahr zu fördern. Die MipTec 2011 will neue Zeichen setzen: einerseits mit der Weiterentwicklung ihres hochkarätigen Symposiums sowie der angrenzenden Ausstellung und andererseits mit der Zusammenarbeit mit der renommierten Society for Laboratory Automation and Screening.

Anzeige

Kernpunkt der diesjährigen Konferenz stellen verschiedene neue Erkenntnisse im Bereich der Drug Discovery dar. Im Fokus stehen unter anderem folgende Themen: Next Generation Sequencing, Customized Therapies, Drug Discovery Technologies, Structural and Computational Drug Discovery, Chemical Space, Biological Space, Biopharmaceuticals, Early Safety Evaluation sowie High Content Screening.

Die MipTec bietet mit ihrem hochaktuellen wissenschaftlichen Programm sowohl Spezialisten als auch Neulingen die ideale Plattform, um sich einen umfassenden Einblick in die neuste Entwicklung in den Forschungszweigen und Märkten zu verschaffen, Erfahrungen auszutauschen und über Strategien und Innovationen im Bereich Life Sciences zu diskutieren. Zudem stellt die MipTec eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, Partner zu finden, Kontakte zu knüpfen und Produkte und Lösungen zu präsentieren.

Renommierte Keynote Speakers

Erneut ist es dem Organisationskomitee gelungen, international herausragende Sprecher für die Plenarvorträge an der MipTec Drug Discovery Conference zu gewinnen. Die Keynote Speaker zählen zu den weltbekannten Meinungsbildnern in ihren Bereichen:

  • Dr. Kári Stefánsson, CEO, deCode Genetics, Reykjavik, Island: Kári Stefánsson, M.D., Dr. Med. gründete deCODE im August 1996. Dr. Stefánsson war zuvor Professor für Neurologie, Neuropathologie und Neurowissenschaften an der Harvard University und Direktor für Neuropathologie am Beth Israel Hospital in Boston, Massachusetts. Von 1983 bis 1993 übernahm er die Professuren in Neurologie, Neuropathologie und Neurowissenschaften an der University of Chicago. Dr. Stefánsson erhielt seine Titel M.D. und Dr. Med. an der Universität von Island und ist Facharzt für Neurologie und Neuropathologie in den Vereinigten Staaten. Dr. Stefánsson gilt als einer der führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Humangenetik. Er hat den wissenschaftlichen Ansatz von deCODE geprägt und sich in der Leitung deren genetischen Forschungstätigkeit aktiv engagiert. Steffánsson ist Senior-Autor der meisten Publikationen der Gesellschaft, die in den wichtigen wissenschaftlichen Zeitschriften erscheinen.
  • Dr. Menelas N. Pangalos, Executive Vice President, Innovative Medicines, AstraZeneca, Alderley Park, UK: Menelas Pangalos trat am 1. Mai 2010 als Executive Vice President Innovative Medicines bei AstraZeneca ein. Er ist Mitglied des Portfolio Investment Boards der Gesellschaft und vertritt die Interessen der Innovativen Medizin im Senior Executive Team. Dr. Pangalos ist britischer Staatsbürger mit griechischen Wurzeln und hat den Großteil seiner Karriere in den USA aufgebaut. Dr. Pangalos kam von Pfizer zu AstraZeneca, wo er 2009 zum Senior Vice President und Chief Scientific Officer der neurowissenschaftlichen Forschung – nach der Übernahme von Wyeth – ernannt worden war. Zunächst war er Vice President Neuroscience Research bei Wyeth sowie Group Director & Head of Neurodegenerative Research bei GSK in Großbritannien. Danach wurde er zum Executive Vice President & Head of Discovery Research bei Wyeth und Mitglied dessen R & D Executive Committees ernannt. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er in der angewandten Molekularbiologie bei Janssen Pharmaceutica (J & J) und als Post-Doc-Wissenschafter CNS Drug Discovery bei Bristol-Myers Squibb.
  • Dr. Robert Hertzberg, Vice President, Screening & Compound Profiling, GlaxoSmithKline, Collegeville, USA: Dr. Robert Hertzberg ist Vizepräsident der Screening & Compound Profiling, GlaxoSmithKline Pharmaceuticals (GSK). Dr. Hertzberg promovierte am Caltech in 1983 in organischer Chemie und arbeitete danach bei SmithKline Beecham in der Abteilung der medizinischen Chemie, wo er DNA-Enzyminhibitoren studierte. Er war Mitgründer eines zentralisierten Hochdurchsatz-Screening-Labors in den frühen 1990er Jahren und wurde 1996 zum Direktor dessen Screenings ernannt. Die Abteilung ist heute an fünf Standorten in den USA und Europa tätig. Dr. Hertzberg ist Autor von über 50 Publikationen und Patenten und war Präsident der Gesellschaft für Biomolekulare Wissenschaften in den Jahren 2002–2003.

MipTec-Ausstellung

Parallel zum wissenschaftlichen Programm findet in der Halle 4.1. des Congress Center Basel die MipTec-Ausstellung statt. In unmittelbarer Nähe zur MipTec Drug Discovery Conference werden die Aussteller auf rund 900 Quadratmetern ihre neusten Entwicklungen, Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Labor- und Forschungsreagenzien, Laborautomation und -instrumentation sowie Hard- und Software für die computerunterstützte Auswertung und Medizinalchemie Industrieführern und Entscheidungsträgern der Life Sciences aus aller Welt präsentieren. Nebst weltweit führenden lokal ansässigen Pharmaunternehmen, wie Roche und Novartis, ist auch eine bedeutende Anzahl von Start-up-Unternehmen mit einem Stand an der Ausstellung vertreten.

Besonderes Highlight der Ausstellung ist der Jobvector Career Day, der am 22. September stattfindet und den Besuchern erlauben wird, mit Personalverantwortlichen ihres Wunscharbeitgebers in Kontakt zu treten.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Fraktionen nahtlos verpacken und mehr: Meine HPLC tropft

Fraktionen nahtlos verpacken und mehrMeine HPLC tropft

Koppelt man die hochdruckstabile Chip-HPLC an die Tröpfchenmikrofluidik, entsteht eine neue Technologie. Sie vereint die mikrofluidische Welt der Trenntechniken mit der Welt der Tropfenmikrofluidik.

…mehr
Antibiotika-Resistenzen: Lab-on-a-Chip-System für schnelle Medikamenten-Auswahl

Antibiotika-ResistenzenLab-on-a-Chip-System für schnelle Medikamenten-Auswahl

Ein neuartiger Schnelltest gibt innerhalb von dreieinhalb Stunden Auskunft darüber, welches verfügbare Antibiotikum im konkreten Fall noch wirksam ist.

…mehr
Dechema-Preis für Timothy Noël: Skalierbare Chemiefabrik mit Photomikroreaktoren

Dechema-Preis für Timothy NoëlSkalierbare Chemiefabrik mit Photomikroreaktoren

Professor Timothy Noël von der Technischen Universität Eindhoven/NL erhält den Dechema-Preis 2017. Damit werden seine Arbeiten zur kontinuierlichen photochemischen Umwandlung in mikrofluidischen Systemen gewürdigt.

 

…mehr
Organ-on-a-chip

Komplexe Organfunktionen nachgebildetLeber auf dem Chip ersetzt Tierversuche

PD Dr. Alexander Mosig vom Universitätsklinikum Jena erhält den mit 25 000 Euro dotierten Tierschutz-Forschungspreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Der Preis würdigt die von dem Forscher und seiner Arbeitsgruppe entwickelten Biochips, die komplexe Organfunktionen nachbilden - und Tierversuche beschränken helfen.

…mehr
Schematic of the working principle of a standard magnetic biosensor

Recent Advances inMagnetic Microfluidic Biosensors

Scientific research, driven by the promise for miniaturization and integration of complex laboratory equipment on inexpensive, reliable, and accurate devices, has successfully shifted several analytical and diagnostic methods to the submillimeter scale.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Nichts mehr verpassen!

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung