Herzmuskelzellen

Artikel und Hintergründe zum Thema

ArzneimittelsicherheitHerzzellen aus Stammzellen als Versuchskaninchen

Arzneimittelsicherheit: Herzzellen aus Stammzellen als Versuchskaninchen

Bei der Entwicklung neuer Arzneistoffe ist es wichtig, toxische Wirkungen auf das Herz auszuschließen. Hemmt eine Substanz bestimmte Kaliumkanäle im Herzmuskel, die hERG-Kanäle, treten mit hoher Wahrscheinlichkeit Herzrhythmusstörungen auf. Doch es gibt auch Ausnahmen, wie Tests mit aus Stammzellen gewonnenen Herzzellen zeigen.

 

…mehr
Regenerative Medizin: Innovatives Herzklappenmaterial entwickelt

Regenerative MedizinInnovatives Herzklappenmaterial entwickelt

Dr. Svenja Hinderer vom Fraunhofer IGB wurde in den Kreis der zehn „Innovatoren unter 35“ gewählt. Die Chemikerin entwickelt ein neuartiges künstliches Herzklappenmaterial, das Zellen aus dem Blutstrom anlocken kann und somit das Potenzial zur Regeneration besitzt.

…mehr

Herz-Kreislauf-ForschungRepairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe

Die Repairon GmbH hat erfolgreich eine Finanzierungsrunde für die Entwicklung künstlicher Herzgewebe aus Stammzellen für die Anwendung bei Herzmuskelschwäche abgeschlossen. Als erstes therapeutisches Produkt sollen sogenannte Engineered Heart Muscle (EHM) als Herzpflaster für die Anwendung bei Herzmuskelschwäche hergestellt werden.

…mehr
Anzeige
Ist nur ein einziger Baustein am Kaliumkanal  TREK-1 verändert, so lässt dieser nicht nur Kalium-, sondern auch Natriumionen durch.  (Abbildung: Niels Decher, Philipps-Universität Marburg)

Mutation verursacht HerzrasenMolekulargenetik eröffnet Therapieoption

Aus dem Takt: Enthält der Bauplan einer Ionenschleuse nur einen einzigen veränderten Buchstaben, so gerät der Rhythmus des Herzens durcheinander. Das hat ein Forschungsteam entdeckt, als es molekulargenetisch untersuchte, was hinter dem Herzrasen eines Patienten steckt.

…mehr
Phenylalanin 557

Pharmakologie und ToxikologieIonenkanal-Forschung erhöht die Sicherheit von Arzneimitteln

Am Department für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Wien untersuchen WissenschafterInnen seit Jahren den Öffnungs- und Schließmechanismus von so genannten Ionenkanälen.

…mehr
Herzmuskelzellen

Vermehrung von HerzmuskelzellenWarum der Mensch sein Herz nicht regenerieren kann

Herzversagen ist weltweit die häufigste Todesursache. Der Hauptgrund dafür ist bekannt: Schäden am menschlichen Herzen verursachen das Absterben von Herzmuskelzellen. Dies führt wiederum zu einer Reduktion der Herzfunktion und damit zum Tod.

…mehr
Dr. Mirko Völkers

HerzerkrankungenDen molekularen Ursachen auf der Spur

Chronische Herzschwäche ist bis heute nicht heilbar, unabhängig davon, ob Veränderungen im Erbgut oder jahrelang unbehandelter Bluthochdruck die Ursachen sind.

…mehr
Herzmuskelzellen

Zellzüchtung in WunschrichtungNanopflaster repariert Herzmuskel

Herzmuskelzellen sorgen dafür, dass sich das Herz zusammenzieht und es so das Blut durch den Körper pumpt. Bei Herzerkrankungen können diese Zellen absterben oder nicht mehr ihre volle Leistung entfalten.

…mehr

Herzmuskelzellen: weitere Informationen

Zum Thema Herzmuskelzellen haben wir weitere Informationen für Sie zusammengestellt:

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Mediaberatung

Anzeige