Aufschlusssystem START 1500

Druckloser Aufschluss hat Vorteile

Wer heute noch mit klassischen offenen Aufschlüssen arbeitet, hat gerade bei Proben mit hoher Einwaage Probleme. Außerdem müssen die Proben einzeln bearbeitet werden, was natürlich viel Zeit in Anspruch nimmt. Das Gleiche gilt für die Regelung und Dokumentation des Temperaturverlaufs jeder einzelnen Probe. Auch kühlt bei klassischen Aufschlüssen die Lösung bei der Reagenzienzugabe schnell ab und die Kontamination von außen ist schon vorprogrammiert.

Das mikrowellenunterstützte, drucklose Aufschlusssystem START 1500 mit dem MOD-8-Rotor lässt sich mit Behältern aus Quarzglas, Laborglas oder PTFE ausstatten. Es können ein bis acht Proben parallel bearbeitet werden, wobei die berührungslose Temperaturkontrolle den Temperaturverlauf jeder einzelnen Probe dokumentiert und regelt. Die schnelle Heizrate und kurze Kühlzeit bringen bei den meisten Proben innerhalb einer Stunde messbereite Lösungen. Durch die automatische Reagenzienzugabe können Reagenzien in kleinsten Dosierschritten eingebracht werden. Dadurch kühlt die Aufschlusslösung nicht ab und das zudosierte Reagenz entfaltet seine ganze Wirkung bei hoher Temperatur. Es werden somit nur geringe Säuremengen benötigt. Die Reagenzienzugabe erfolgt sicher ohne Kontamination von außen. Je nach Bedarf können mehrere unterschiedliche Reagenzien zudosiert werden. Sicherheit ist auch bei der Abführung der Aufschlussgase ein Thema. Diese werden quantitativ abgesaugt, kondensiert und neutralisiert, das System muss somit nicht im Abzug aufgestellt werden. Die wichtigsten Einsatzbereiche sind Aufschlüsse von reaktiven oder unhomogenen Proben mit hoher Einwaage zur Analytik von Schwermetallen. Aber auch die Bestimmung von Stickstoff und Phosphor in Lebensmitteln oder das Abrauchen mit Flusssäure sind verbreitete Anwendungen. Das System kann durch kurzen Umbau auch für Druckaufschlüsse verwendet werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ultraspurenanalyse

Bessere Quecksilber-Nachweisgrenzen

Bei der Quecksilberbestimmung mit Hilfe der häufig verwendeten Kaltdampftechnik mit Anreicherung sind die Nachweisgrenzen stark von den Chemikalien-Blindwerten abhängig. Der Zusatz Hg-PUR wird direkt mit der Gas-/Chemikalienversorgung verbunden, ist...

mehr...

Muffelöfen

Schnellste Heizraten mit Mikrowellen

Die heutigen Laboröfen müssen eine Vielzahl an Aufgaben erfüllen - über das Trocknen und Aufschmelzen bis hin zu Veraschungen für Analysen. Je vielseitiger die Aufgaben geworden sind, desto technisch anspruchsvoller wurden die Öfen.

mehr...

Marktübersicht

Partikelgrößenanalysatoren

Die Partikelgrößenanalyse dient der Charakterisierung und Klassifizierung von Sedimenten und Böden, aber auch in der Lebensmittelproduktion und -qualitätskontrolle kommt diese Analysenart zur Anwendung. Aktuell erhältliche Geräte und ihre...

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite