Antriebsdesign für Magnetventile

Kompakte Ventile mit großem Durchfluss und hoher Leistungsdichte

Bürkert bietet in den Breiten 10 und 16 mm ein komplettes Ventil-Standardprogramm mit innovativer TwinPower-Antriebstechnik.

Mit der TwinPower-Technologie hat der Fluidtechnikspezialist Bürkert ein neuartiges Antriebsdesign für Magnetventile entwickelt, das die Leistungsdichte durch den Einsatz von zwei Antriebsspulen erhöht. Die innovative Antriebstechnologie, die ein besonders kompaktes Design ermöglicht, ist jetzt als vollständiges Standardventilprogramm in 10 und 16 mm Breite verfügbar und bietet damit pro Baubreite über 1000 mögliche Varianten zur flexiblen Anpassung der Ventile für die jeweilige Anwendung.

Das erweiterte TwinPower-Ventilprogramm bietet mit den unterschiedlichen Gehäusewerkstoffen PEEK und PPS sowie den Dichtwerkstoffen FFKM, FKM und EPDM optimale Lösungen für praktisch jedes Medium. Pro Ventiltyp stehen in den Baubreiten 10 und 16 mm über 1000 unterschiedliche Varianten mit unterschiedlichen fluidischen und elektrischen Anschlüssen wie Schlauchanschlüsse, Flanschversionen und UNF-Verschraubungen zur Verfügung.

Jedes einzelne Bauteil in den Ventilen wurde bei der Entwicklung kritisch analysiert und auf mögliche Optimierungspotenziale untersucht. So konnte beispielsweise durch eine Verbesserung der Dichtheit der Membranen eine Leckage-Rate von 10-6 mbar*l/min erreicht werden. Darüber hinaus wurde die Geometrie aller Gehäuse für eine verbesserte Spülbarkeit optimiert.

Die Bezeichnung TwinPower spielt darauf an, dass im neuen Antrieb der Bürkert-Magnetventile zwei statt bisher nur einer Spule eingesetzt werden. Durch das intelligente Zusammenspiel beider Spulen wird die Leistungsdichte deutlich gesteigert. Diese Ventile können so im Vergleich zu konventionellen Antriebslösungen wesentlich kompakter gebaut werden, ohne dass dabei Leistungseinbußen hingenommen werden müssen. Dank ihrer Bauweise ermöglichen sie bei geringerer Baubreite und identischem Druck einen doppelt so großen Durchfluss wie vergleichbare Ventile mit konventionellem Antrieb.

Zusätzlich zur erhöhten Leistungsdichte ermöglicht diese Technologie spürbare Energieeinsparungen. Die Ventile sind standardmäßig mit einer Hit-and-hold-Elektronik ausgestattet, die den Energieverbrauch 100 ms nach dem Einschalten um 75 % reduziert. Sie eignen sich damit für eine Vielzahl unterschiedlicher Applikationen mit besonderen Anforderungen an die Baugröße, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz in den Bereichen klinische Diagnostik, Life Sciences, Medizin- und Analysetechnik. Weitere Informationen unter www.buerkert.de.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Prozessautomatisierung

Bis zu 64 Ventilfunktionen

Die neue Ventilinsel AirLine SP Typ 8647 ist mit dem Siemens-I/O-System Simatic ET 200SP kompatibel und wurde sowohl für die Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie als auch für die Kosmetikindustrie oder die Wasseraufbereitung entwickelt.

mehr...

Aus Fluorcarbon-Polymeren

Metallfreie Kugelhähne

Kugelhähne sind bewährte Einbau-Armaturen in Rohrleitungen zum leckagefreien Absperren oder Umleiten von flüssigen Medien und Gase. Reichelt Chemietechnik bietet mit seinem umfassenden Thomafluid®-Lieferprogramm eine große Auswahl hochwertiger...

mehr...
Anzeige

Drossel mit Klickfunktion

Garantiert fein dosiert

Die Ganzmetall-Anschlusskomponenten für Druckluft, Gase und Flüssigkeiten der Eisele Basicline sind Teil eines leicht montierbaren Baukastensystems. Mit der neuen Klickdrossel steht ab sofort ein weiterer Schwenkanschluss mit Dosierfunktion aus dem...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite