HPLC-Tipp

Der HPLC-Tipp

Eine ungewöhnliche Wette...

Dr. Stavros Kromidas, Saarbrücken

Also wissen Sie, liebe Leser, der alte Albert, der hat wahrscheinlich schon ein bisschen Recht mit seiner Relativitätstheorie – sagen jedenfalls gescheite Menschen, die diese Sachen verstanden haben. Aber irgendwie denke ich, es muss anders rum richtig sein. Jedenfalls kommt es mir so vor, dass der Raum zwar konstant bleibt, aber die Zeit – die wird immer kleiner! Ich werde den Verdacht nicht los, dass entweder durch die Umweltverschmutzung in China oder durch unsere Politiker oder durch die „bösen” anderen, die vieles billiger und schneller machen (oder ist doch der FC Bayern schuld?) usw., die Jahre immer kürzer werden. Kaum zu glauben, dass die Monate wie früher in den alten guten Zeiten tatsächlich immer noch um die 30 Tage haben sollen! Wie auch immer, das Jahr ist wirklich fast „rum“, also vergessen wir die HPLC im wissenschaftlichen Sinne für den Moment und stellen uns folgenden fiktiven Fall vor:

Nehmen wir an, Sie haben zum 1. Oktober einen neuen Kollegen bekommen, der sich als ausgesprochener HPLC-Spezialist ausgibt. Das mag er natürlich sein, denn es soll Menschen geben, die tatsächlich die HPLC verstehen. Das ärgerliche nur ist, dass der Typ mit seinem angeblichen oder auch tatsächlichen Wissen ständig angibt. Er ist zwar erst 26, aber in den 5 Firmen, wo er früher überall gewesen ist, habe er so viele schwierige Sachen mit „links” erledigt und sich soviel HPLC-Wissen aneignen können, dass „ich am Chromatogramm oder durch einen Blick auf das Gerät sofort erkenne, wenn etwas nicht in Ordnung ist und auch was das ist “. Der Mensch nervt, ob in der Frühstückspause, beim Mittagessen (er „frisst“ übrigens wie ein Wolf) oder sogar vorgestern bei der Jubiläumsfeier von der Karin. Damit er endlich Ruhe gibt, gehen Sie mit ihm eine Wette ein. Die Wette lautet: Sie sollten kleine Veränderungen am Gerät (also allerlei kleine Hardware-Änderungen) oder an der Methode (also Eluent, Säule, Einstellungen usw.) vornehmen und die spannende Frage lautet, ob er an Hand der Symptome schnell erkennt, welche Sachen manipuliert wurden. Es geht also um kleine Veränderungen/Handgriffe apparativer und methodischer Natur, die eine große Wirkung haben. Bemerkung: „Kleine Änderung“ heißt natürlich nicht, dass Sie die Pumpe fallen lassen...

Anzeige

Es ist zwar kurz vor Weihnachten, aber lassen Sie ruhig Ihre (kriminelle) Fantasie walten – es ist ja nur zum Spaß. Schließlich wollen wir einen kleinen Wettbewerb durchführen und – wie wir in der März-Ausgabe sehen werden – dabei auch etwas lernen.

Senden Sie Ihre Vorschläge bis zum 15. Februar der LABO-Redaktion zu. 3 der AnwenderInnen mit den meisten und originellsten Ideen bekommen das Buch HPLC-Tipp Band 2. Ich wünsche Ihnen gute, kreative Ideen und viel Erfolg.

Zu Weihnachten wünsche ich Ihnen besinnliche Stunden, ein paar regenerative Tage und für das Jahr 2006 vor allem Gesundheit und private sowie berufliche Zufriedenheit.Ihr Stavros Kromidas

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

HPLC-Tipp

Sehr kleine Peaks – was kann ich tun?

Nehmen wir an, Sie müssen Komponenten in einer extrem geringen Konzentration quantifizieren – die Peaks sind einfach sehr klein. Es geht also im vorliegenden Fall vordergründlich nicht um eine gute Auflösung, es geht um eine gute Detektierbarkeit.

mehr...
Anzeige