Mischsystem für bis zu drei Gase

Gase mischen per Fernbedienung

Witt-Gasetechnik präsentiert mit dem neuen Gasmischer MG50-MEM+ ein modernes Mischsystem für zwei bis drei Gase und höhere Durchflüsse, das sich einfach aus der Ferne bedienen lässt.

Der Gasmischer MG50-MEM+ lässt sich aus der Ferne bedienen. (Bild: Witt-Gasetechnik)

Die Ansteuerung kann per PC, SPS oder Maschinensteuerung erfolgen. Alle Parameter lassen sich komfortabel aufrufen, einstellen, abfragen und dokumentieren. Neu ist auch ist ein zusätzliches Touchscreen-Display. An diesem kann der Anwender direkt vor Ort die aktuellen Einstellungen überprüfen und zudem die Geräteparameter verändern.

Der neue Gasmischer arbeitet mit motorbetriebenen Ventilen, die elektronisch angesteuert werden. Das erhöht die Qualität in der Gasanwendung: Nicht nur erfolgt die Gemischeinstellung im Vergleich zur Einstellung per Hand äußerst präzise; auch die Geschwindigkeit sucht ihresgleichen: Weniger als drei Sekunden werden benötigt, um das gewünschte Gemisch fließen zu lassen.

„Wir freuen uns, dass wir nun auch einen fernbedienbaren Gasmischer für höhere Durchflüsse anbieten können, der optimal in jede bestehende Anlage integriert werden kann“, sagt Geschäftsführer Martin Bender.

Generell lässt sich die Gasmischung in Schritten von 0,1 Prozent einstellen. Bei maximal 20 bar Eingangsdruck erzeugt die Anlage eine Mischgasleistung von bis zu 70 Nm³/h bezogen auf Luft. Alle technischen Gase mit Ausnahme toxischer, brennbarer oder aggressiver Gase sind mischbar – wahlweise zwei oder drei Gase.

Anzeige

Eine integrierte Überwachung des Gaseingangs, die bei zu niedrigem Druck einen Alarm erzeugt oder einen potentialfreien Kontakt schaltet, sorgt für zusätzliche Sicherheit. Zudem kann auch eine Gasanalyse mit dem Mischer kombiniert werden.

Weitere Informationen unter www.wittgas.com.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige