LSM-Software ZEN

Effizientes Navigieren durch neue Software

Carl Zeiss MicroImaging hat eine neue, anwenderfreundliche Software für die Laser-Scanning-Mikroskopie im Programm. Die Oberfläche von ZEN ist klar strukturiert und bleibt dabei trotzdem flexibel, da sie an jedes Experiment und jeden Benutzer individuell angepasst werden kann. Gleichzeitig verringert das Professional-Basic-Konzept von ZEN die Komplexität des Interfaces, ohne jedoch seinen Funktionsumfang einzuschränken – der Benutzer entscheidet selbst, an welcher Stelle er volle Funktionalität benötigt. Dadurch kann er sich ausschließlich auf das Wesentliche konzentrieren: seine Forschung. Einstellungen können gespeichert und jederzeit wieder abgerufen oder an andere Benutzer weitergegeben werden.

Farbgebung und Helligkeitswerte der Funktionsfelder von ZEN sind an die typischen Lichtverhältnisse in der Laborumgebung angepasst. Der dadurch stark verbesserte Kontrast erlaubt, vorher nicht sichtbare Details in Fluoreszenz-Aufnahmen auf einen Blick zu erkennen. Die Optimierung der Bildschirmdarstellung für 30-Zoll-Monitore gibt zusätzlichen Raum, der sich vor allem bei Experimenten mit vielen gleichzeitig geöffneten Werkzeug- und Funktionsfenstern als nützlich erweist. Umfangreiche Studien attestieren ZEN eine intuitive Benutzerführung und eine schnelle Erlernbarkeit. Alle Laser-Scanning-Mikroskope der LSM-5-Familie ab Release 2.8 können mit ZEN 2007 aufgerüstet werden.

Anzeige

Die Oberfläche von ZEN ist in drei Zonen gegliedert und orientiert sich am typischen Arbeitsablauf der Experimente: Links die Werkzeuge zur Bildaufnahme und Mikroskopsteuerung, in der Mitte die Bildbetrachtung und rechts das Dateimanagement. Das Layout der linken Werkzeugleiste kann den individuellen Bedürfnissen des Benutzers angepasst werden. Ihre klare Struktur erlaubt eine sichere und einfache Bedienung des Mikroskopsystems. Bei Bedarf können alle Werkzeuge entkoppelt und frei auf dem Bildschirm positioniert werden.

Der zentrale Bereich von ZEN ist für die Anzeige und Interaktion mit den aufgenommenen Bilddaten optimiert. Die dafür benötigten Werkzeuge sind übersichtlich unter dem Bild angeordnet und können ebenfalls nach Bedarf zu- oder abgeschaltet werden. Das Navigieren durch die aufgenommenen Bilder und Daten wird mit ZEN wesentlich einfacher: Gleich drei Bereiche der Software sind dafür vorgesehen. Mit dem ZEN File Browser können gespeicherte Bilddaten bequem verwaltet werden. Im „Exposé“-Modus sind alle geöffneten Bilder in den Bildcontainern wie Dias nebeneinander darstellbar. Bis zu drei Imagecontainer können gleichzeitig geöffnet und damit mehrere Bilder verglichen werden. Die rechte Spalte von ZEN zeigt alle geöffneten Bilder mit Kurzinformationen über Größe, Bildtyp usw. an und bietet damit einen schnellen Überblick über die Experimente.

Neue Funktionen der Software machen die Bedienung der Hardware so einfach wie nie zuvor. So wird die Einstellung des Scanning-Moduls durch anschauliche farbige Darstellungen unterstützt. Durch die Software-Joysticks für den Fokustrieb und motorisierte Tische können die Einstellungen am Mikroskop bequem und schnell aus der Software heraus vorgenommen werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige