Labortechnik

Mechanisches Legieren unter Kryobedingungen

Die Kryomühle „Freezer/Mill“ kann kritische Proben direkt in flüssigem Stickstoff zerkleinern. Sie bietet die einzige wirkliche Kryomahlung, da die Probe permanent in den Flüssigstickstoff eintaucht. Kleine Probenmengen können so ohne Vorkühlung und Zeitverlust direkt vermahlen werden. Mit dem Auto-Fill-System bietet ihnen die Freezer/Mill aber auch die Möglichkeit, größere Probenmengen (bis ca. 100 g abhängig von der Dichte) komfortabel ohne Unterbrechung zu zerkleinern, da dieses System den Füllstand der Mühle überwacht und aus einem angeschlossenen Vorratsbehälter direkt den Stickstoff nachfüllt.

Das öffnet Ihnen die Tür für neue Applikationen der Kryomahlung, wie beispielsweise das mechanische Legieren unter Kryobedingungen. So wird die „Freezer/Mill“ inzwischen für Untersuchungen von Strukturveränderungen an Polymer-Mischungen eingesetzt, die durch Langzeitmahlung unter ­Kryobedingungen erreicht werden. Ebenso werden Metallpulver über einen Zeitraum von mehreren Stunden der Kryomahlung unterworfen, um neuartige Materialien bzw. Materialeigenschaften zu erhalten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...