Mikrowellensystem pyroFAST

Schnelle Schmelzaufschlüsse

Schmelzaufschlüsse sind auch heute im analytischen Labor eine Tätigkeit, die sich seit Beginn der naturwissenschaftlichen Chemie kaum verändert hat. Doch neue Ideen haben auch neue Ziele. Das lässt sich am Besten durch den Einsatz mikrowellengestützter Erwärmung beim Schmelzaufschluss nachvollziehen, wobei der deutliche Zeitgewinn von 80 bis 90 % gegenüber traditionellen Methoden durch die Systeme pyroFAST und multiFAST zur Geltung kommen.

Durch das neue pyroFAST werden Schmelzen in wenigen Minuten aufgeheizt, wobei die Temperatur von bis zu 10 Proben gleichzeitig direkt an der Probe gemessen und kontrolliert wird. Dieses neue, patentgeschützte MLS-Verfahren garantiert so hohe Reproduzierbarkeit.

Durch die MLS-Echtzeitsteuerung kann die Mikrowellenenergie dem Probenmaterial in individuellen Heizkurven angepasst werden, um den optimalen Temperaturverlauf zu sichern. Dies bedeutet neben der Optimierung der Analytik auch ein Plus an Sicherheit für den Anwender. Eine gleichmäßige und direkte Erwärmung wird durch das Bewegen aller Proben im MW-Feld auf einem Drehteller erreicht. Zusammen mit speziellen Heiztiegeln ergibt dies eine deutlich bessere Wärmeverteilung gegenüber üblichen Hochtemperatur-Öfen.

Durch die spezielle Konstruktion des Wärmevermittlers können alle gängigen Tiegel einschließlich Metalltiegel eingesetzt werden. Damit sind Aufschlüsse für die Elementanalytik, aber auch Gießschmelzen für die RF möglich.

Anzeige

Die intuitive Software easyCONTROL (MLS-Patente) ermöglicht es, probenspezifische Heizkurven festzulegen und diesen Vorgaben in der Routine exakt nachzufahren. Dies garantiert laut Pressemitteilung eine bisher unerreichte Reproduzierbarkeit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige