Labortechnik

Workshop zur Biosicherheit

Der Industrieverband Synthetische Biologie (IASB) veranstaltet auf der analytica in München einen Workshop zum Thema „Biosicherheit in der synthetischen Biologie: Technische Lösungen“. Am 03. April treffen sich Vertreter aus Behörden, der Industrie und der Forschung, um über Biosicherheit im Zusammenhang mit der rapide wachsenden Leistungsfähigkeit von DNA- und Gensynthese zu diskutieren. Mit der schnellen und kostengünstigen Verfügbarkeit beliebiger DNA-Sequenzen steigt neben den enormen Möglichkeiten auch die Gefahr des Missbrauchs. Der Industrieverband möchte frühzeitig Maßnahmen erarbeiten, die den Zugang zu künstlicher DNA sicher und verantwortlich gestalten. Zu diesem Zweck werden Workshop-Teilnehmer aus den USA und Europa über politische und technische Ansätze diskutieren und Arbeitspakete zu konkreten Lösungen verabschieden.

Kontaktadresse: Industrieverband Synthetische Biologie, (IASB) Verein in Gründung, c/o febit Biotech GmbH, Im Neuenheimer Feld 519, 69120 Heidelberg, Tel. 09941/9468360 Fax /9468366,info@ia-sb.eu, www.ia-sb.eu.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...