Achema 2018 – Halle 5.1, Stand C46

Systeme für die Prozessluft-Trocknung

Ult Dry-Tec Sorptionsmodule für die Prozessluft-Trocknung. (Bild: ULT)

Die ULT AG stellt auf der Achema eine neu entwickelte Luftentfeuchtungs-Modultechnologie für eine Vielzahl von Anwendungen in der chemischen, pharmazeutischen und in der Nahrungsmittel-Industrie vor.

Neben mobilen Absauggeräten für labortechnische Anwendungen präsentiert ULT auf der Achema modernste Lösungen zur Prozessluft-Trocknung. Das Unternehmen wird hier eine neu entwickelte Luftentfeuchtungs-Modultechnologie (mittels Sorptionsrotoren) für eine Vielzahl von Anwendungen in der chemischen, pharmazeutischen und in der Nahrungsmittel-Industrie vorstellen. Die Leistungsklassen der modular aufgebauten Prozessluft-Trocknungssysteme der Baureihe Ult Dry-Tec® reichen von 300 m³/h bis zu 7 500 m³/h. Kompakte Vorkühlermodule und Nachkühlermodule der Serie Ult Cool-Tec® werden ebenso auf dem Messestand zu finden sein. Die Entfeuchtungsanlagen wurden für sehr tiefe Taupunkte (> - 65 ° Tp) konzipiert. Zudem sind sie effizient und platzsparend einsetzbar.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Partikelfrei und trocken

Prozessluft konditionieren

Das modulare Konzept der Systemreihe ULT Dry-Tec® erlaubt das Absaugen, Filtern, Lufttrocknen und Konditionieren bei Abfüll- und Verpackungsprozessen. Damit stellt die Firma ULT nach eigenen Angaben das weltweit einzige Systemkonzept vor, das diese...

mehr...
Anzeige
Anzeige