Olympus CIX90

Technisch sauber durch die Produktion

Ob reflektierend oder nicht-reflektierend: Olympus CIX90 erkennt, analysiert und klassifiziert sie alle – und das bereits im ersten Scan! Das vorkonfigurierte, sofort einsetzbare, hochentwickelte System zur Partikeldetektion in der technischen Sauberkeitsanalyse ist mit seiner innovativen Beleuchtungsmethode das optimale Tool für die immer höheren Qualitätsanforderungen in der industriellen Fertigung.

Olympus CIX890 System zur Partikeldetektion

Technische Sauberkeit spielt für die Industrie 4.0 eine zentrale Rolle hinsichtlich Sicherheit, Lebensdauer und Performance von hochbeanspruchten Bauteilen, zum Beispiel in Bereichen wie Luftfahrt und Automotive. Denn bereits kleinste Partikel, die sich im industriellen Produktionsprozess auf einzelne Komponenten ablagern, können die Lebensdauer dieser Werkstücke deutlich verkürzen. Korund, Kalk oder Rost zum Beispiel sind extrem hart und aggressiv. Aber auch verunreinigende Eisen- oder Messingspäne, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind, können in der Automobil-, Luftfahrt- oder Elektronikbranche zu schwersten Schäden führen. Diese Partikel gilt es frühzeitig zu erkennen, zu analysieren und zu quantifizieren.

Schlüsselfertige Speziallösung
Mit dem CIX90 hat Olympus eine schlüsselfertige Speziallösung zur Prüfung der technischen Sauberkeit entwickelt, die sich leicht in die Fertigungsprozesse integrieren lässt und die – auch ohne Erfahrung in der Lichtmikroskopie – einfach zu handhaben ist. Jede Komponente des Systems wurde in Hinblick auf Genauigkeit, Reproduzierbarkeit, Wiederholbarkeit und nahtlose Integration optimiert, sodass ein hoher Durchsatz und zugleich Verlässlichkeit bei den Daten erreicht werden können. Der kompakte Systemaufbau garantiert reproduzierbare Beobachtungsbedingungen, eine optimale Bildqualität dank erstklassiger Optik und eines hochmodernen bildgebenden Sensors sowie eine genaue Echtzeit-Verarbeitung von Partikeln und Verunreinigungen in einer Größe von 2,5 μm bis 47 mm.

Anzeige

Innovative Beleuchtungsmethode spart 50 % Zeit
Dank seiner innovativen Beleuchtungsmethode arbeitet das CIX90 besonders effizient. Denn dadurch, dass es das einfallende Licht gleichzeitig polarisiert, erkennt es nichtreflektierende sowie reflektierende Partikel und Fasern gleichermaßen bereits während eines einzigen Scans. Die für die Prüfung benötigte Zeit reduziert sich dadurch um den Faktor 2. Normalerweise erscheinen Partikel auf der zu untersuchenden Filtermembran im Bild immer dunkel vor hellem Hintergrund. Deshalb sind reflektierende Partikel wie Metalle bislang nur durch Veränderung der Beleuchtungsmethode in einem zweiten Scan als solche erkennbar.

Korrekte Einstellungen ermöglichen effiziente Workflows
Der intuitive Software-Workflow mit integrierten Kalibrierungs- und Wartungswerkzeugen sorgt dafür, dass alle Einstellungen zu jedem Zeitpunkt korrekt sind, was ebenfalls zu deutlich effizienteren Abläufen führt. Partikel werden im Rahmen der Erfassung automatisch analysiert, in dem in Echtzeit entstehenden Übersichtsbild angezeigt und entsprechend des ausgewählten Standards nach Klassen sortiert.

Umfangreiche Optionen zur schnellen und einfachen Überprüfung, Überarbeitung und erneuten Berechnung aller bei der Probe festgestellten Partikel vor der Dokumentation der Ergebnisse runden das Gesamtpaket ab. So werden die Miniaturansichten aller festgestellten Unsauberkeiten und dimensionelle Messungen in jeder Klasse miteinander verknüpft. Große Verunreinigungen werden bildübergreifend detektiert und klassifiziert.

Die gesamte gescannte Membran wird automatisch zur erneuten Verarbeitung oder Berechnung gespeichert. Auch das Abrufen der Daten einer bestimmten Verunreinigung ist ein Kinderspiel. Reklassifizierungen sind ebenfalls problemlos möglich: Einfach einen anderen Standard auswählen und das System aktualisiert alle Ergebnisse automatisch und zeigt die Änderungen in allen Ansichten und Klassen an.

Das Gerät umfasst alle wichtigen internationalen Standards, die in der Automobil- oder Luftfahrtbranche verwendet werden. Darüber hinaus bietet es flexible Möglichkeiten zur Aufnahme eigener Unternehmensstandards. Analyseberichte lassen sich anhand der verwendeten Standards und Vorlagen ganz einfach per Mausklick erstellen und als Microsoft Word- oder PDF-Datei abspeichern. Vorlagen und Berichte können komfortabel an Unternehmensbestimmungen angepasst werden.

Das System verfügt über einen integrierten Kalibrierungsobjektträger für die Systemverifizierung. Es wird im deutschen Werk von Olympus montiert und kalibriert. Reproduzierbarkeit und Wiederholbarkeit sind garantiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige

Methoden-Check

Zeit gewinnen

Das Pipettieren nimmt im Labor oft viel Arbeitszeit in Anspruch, sowohl für Routineaufgaben wie Reihenverdünnungen als auch für komplexere Methoden wie PCR. Automatische Pipettiersysteme können Zeit für andere Aufgaben schaffen.

mehr...