Liquid-Robotics

Automatisches Patch-Clamping-System

Fluxion Biosciences hat ein neues Zellanalysesystem für das schnelle Screening in der Arzneimittel- und Grundlagenforschung auf den Markt gebracht. Die patentierte Mikrofluidik-Plattform ermöglicht eine hochpräzise, funktionelle Analyse diverser Ionenkanäle im Mikrotiterplattenformat.

Das IonFlux 16 bzw. IonFlux HT (High Throughput) ist ein Tischgerät für automatisches Patch-Clamping von spannungs- und ligandengesteuerten Ionenkanälen. Die Patch-Clamp-Messungen erfolgen in speziell entwickelten 96-Well- (bzw. 384-Well- für das IonFlux HT) IonFlux-Platten. Es können bis zu 250 bzw. 1000 Datenpunkte pro Stunde generiert werden.
Die IonFlux-Platten bestehen aus 8 (bzw. 32) Regionen mit je 12 Wells. Jede einzelne Region stellt ein individuelles Experiment dar. Pro Experiment gibt es 2 Patch-Zonen, in denen 20 Einzelzellen angesaugt, abgedichtet und das elektrische Signal aufgezeichnet wird. Zusätzlich gehören zu jeder experimentellen Region 8 Substanzen-Wells. Sie ermöglichen die schnelle Applikation von bis zu 8 verschiedenen Wirkstoffen und den Austausch der Substanzen (<50 ms). Weiterhin gibt es ein Well für die Zellsuspension und ein Well für den Zellabfall.

Das gasabdichtende Interface verschließt die IonFlux-Platten im Gerät und führt zugleich die Elektroden in die dafür vorgesehenen Wells ein. Mittels pneumatischen Drucks und der speziellen Mikrofluidik wird die Flüssigkeitsbewegung in den IonFlux-Platten kontrolliert.

Anzeige

Das System besteht aus einem Lesegerät, einer Kontroll- und Analysesoftware, dem Computer und den IonFlux-Einweg-Platten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview

Roboter für Forschungslabore

Dr. Julius Wiener arbeitet in einem Forscherteam an der Entwicklung eines Laborroboters, der es auch Forschungslaboren möglich machen soll, alltägliche Liquid-Handling-Prozesse zu automatisieren. Dr. Wiener erläutert im LABO-Interview Näheres zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige