Management

Coachingablauf

Der Coach und der potenzielle Coachee treffen sich zu einem (meist kostenlosen) Vorgespräch, in dem sie sich wechselseitig "beschnuppern" und über das eventuelle Coaching unterhalten. Themen des Vorgesprächs können sein: Was sind die Unterschiede von Coaching, Beratung und Training? Welchen speziellen Nutzen hat ein Coaching? Welches konkrete Anliegen hat der Coachee? Ist es mit Coaching "bearbeitbar"? Ist der Coach aufgrund seiner Vorerfahrung der richtige Partner? Wie könnte der Coachingprozess ablaufen?

Vereinbarung: Entscheidet sich der Coachee für eine Zusammenarbeit mit dem Coach, treffen die Beteiligten eine Vereinbarung über die (Coaching-)Ziele und die "Spielregeln" (unter anderem Dauer des Coachingprozesses, Vertraulichkeit, "Betreuung"/Unterstützung zwischen den Coachingterminen, Abrechnung)

Coachingprozess: Beim Coaching ist (und bleibt) der Coachee - anders als bei einem Training oder einer Fachberatung - der Experte für seine "Probleme". Das heißt, Coach und Coachee gehen davon aus: Der Coachee ist grundsätzlich alleine dazu in der Lage, die Herausforderungen zu meistern, vor die das Leben oder sein Beruf ihn stellt. Aktuell benötigt er jedoch eine punktuelle, zeitlich befristete Unterstützung - zum Beispiel, weil die Herausforderung, vor der er steht, für ihn neu ist. Aufgabe des Coachs ist es, den Coachee dabei zu unterstützen,

- Klarheit über die Herausforderungen, vor denen er aktuell steht, zu gewinnen und

- für sich neue (Denk- und) Handlungsmuster zu entwerfen und einzuüben, so dass er die aktuellen Herausforderungen lösen kann und seine Problemlösekompetenz insgesamt steigt. Im Rahmen der Sitzungen vereinbaren der Coach und der Coachee meist auch konkrete (Haus-)Aufgaben, die der Coachee bis zur nächsten Sitzung erfüllen soll, damit der Entwicklungsprozess wie gewünscht voran schreitet.

Abschlussgespräch: Coach und Coachee treffen sich nach dem Coachingprozess zu einem abschließenden Gespräch. Gemeinsam reflektieren sie nochmals: Was waren die Ziele des Coachings und wurden diese erreicht? Was hat sich (beim Coachee) im Laufe des Prozesses verändert? Wie hat die Umsetzung (im Arbeitsalltag) funktioniert? Gemeinsam erörtern Coach und Coachee zudem, welche "Lernfelder" beim Coachee noch bestehen und wie er diese fortan - alleine - bearbeiten kann.

Rainer Nollens

Zum Autor:

Rainer Nollens ist einer der beiden Geschäftsführer der auf mittelständische Unternehmen spezialisierten Unternehmensberatung Nollens, Dessel & Kollegen in Soyen (Oberbayern). Die 1995 gegründete Mittelstandsberatung unterstützt mittelständige Betriebe beim Steigern der Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter und beim Erhöhen ihres Outputs. (Kontakt: Nollens, Dessel & Kollegen GmbH, Kitzbergstr. 28, 83564 Soyen, Tel: 08071/904585, E-Mail: info@die-mittelstandsberatung.de, Internet: http://www.die-mittelstandsberatung.de)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schwächen im Job

Abbauen oder ignorieren?

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Doch wie gehen wir mit unseren Schwächen um? Sollen wir sie ignorieren und uns auf den Ausbau unserer Stärken konzentrieren? Das kommt darauf an – meint unser Autor.

mehr...
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige

Führen 4.0

12 Thesen zum Führen in digitalen Zeiten

Digitalisierung hin oder her: Auch künftig werden Führungskräfte Menschen – und keine Maschinen und Algorithmen – führen. Das sollten sich Führungskräfte immer wieder ins Bewusstsein rufen. Dann gelingt ihnen auch das Führen im digitalen Zeitalter.

mehr...

Management

Change nervt! Oder?

Change, also Veränderung, nervt viele Menschen – weil sie sich nach Stabilität sehnen. Denn diese vermittelt ihnen das Gefühl von Sicherheit. In der von Veränderung geprägten VUCA-Welt können Unternehmen ihren Mitarbeitern die gewünschte Stabilität...

mehr...