Partikelanalysengerät Delsa Nano HC

Auch für niedrige Konzentrationen

In der Nanopartikelanalyse besteht häufig die Notwendigkeit, kleine, schwach streuende Partikel bzw. Partikel in extrem niedrigen Konzentrationen vermessen zu müssen. Das neue DelsaTM Nano HC löst speziell diese Fragestellung durch den Einsatz rauscharmer elektronischer Bauelemente in Verbindung mit einer angepassten Gerätegeometrie und einer optimierten Streulichtauswertung. Hierdurch ist es möglich, auch geringste Streulichtimpulse sicher vom Grundrauschen zu trennen und z.B. Proteine mit Konzentrationen von wenigen mg/ml sicher zu analysieren.

Wie beim Delsa Nano C ist auch bei der HC-Version die Messung der Partikelgröße, des Zetapotentials und des Zetapotentials fester Oberflächen möglich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Raman-Imaging

Mit aktiver Fokus-Stabilisierung

Mit neuen Raman-Imaging-Optionen bietet Witec seine aktuelle Software Suite Five an. Neben verbesserten und neuen Funktionen zur Aufnahme und Auswertung der Daten beinhaltet Suite Five jetzt eine Steuerung für die aktive Fokus-Stabilisierung, die...

mehr...

Imaging

Segmentierung korrelativer Mikroskopiedaten

Die Zeiss ZEN Intellesis-Plattform ermöglicht eine integrierte Segmentierung mikroskopischer 2D- und 3D-Datensätze für den Routineanwender. Sie ist für alle Licht-, Konfokal-, Röntgen-, Elektronen- und Ionenmikroskope von Zeiss erhältlich.  

mehr...