Zusatzmodul RheoScope

Rheometer plus Mikroskop

Rheologische Untersuchungen liefern Informationen auf makroskopischer Ebene. Durch eine simultane optische Analyse der Probe werden Mikrostrukturen sichtbar, welche die mechanischen Eigenschaften der Probe erklären. Beispiele hierfür sind die Ermittlung von Scherverdünnung, Dilatanz, Thixotropie, Alterung, Emulgierung und Verschiedenes mehr. Damit ergeben sich Vorteile für die Rezepturanalyse, Prozessoptimierung und Produktverarbeitung in der Lebensmittel-, Polymer-, pharmazeutischen und kosmetischen Industrie oder der Petrochemie.

Thermo Fisher bietet mit dem RheoScope-Modul jetzt eine kompakte Einheit für das Rheometer HAAKE MARS an, die aus einem optischen Mikroskop, einer Videokamera und einer Temperier-Einrichtung besteht. Das Modul lässt sich schnell und einfach in die Plattform integrieren. Die RheoWin-Software steuert nicht nur das Rheometer, sondern auch die Scharfeinstellung der optischen Einheit sowie die Positionierung des Polarisators. Die Ergebnisse der mikroskopischen Analyse und der rheologischen Untersuchung werden in RheoWin angezeigt. Daten, Videosequenzen und Bilder können sowohl online dargestellt als auch in unterschiedlichen Formaten zur späteren Auswertung gespeichert werden. Alle bisherigen Funktionen des Rheometers wie Messungen in CR-, CS-Modus oder Oszillation sowie Normalkraftmessung bei gleichzeitiger Aufnahme mikroskopischer Eigenschaften sind verfügbar.

Anzeige

Je nach Anwenderkonfiguration sind Objektive in 5-, 10-, 20- oder 50-facher Vergrößerung erhältlich. Standardmäßig wird das Modul mit einer „Progressive-Scan“-CCD-Kamera geliefert. Individuelle Kundenkonfigurationen lassen sich mit RheoScope einfach und schnell umsetzen.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige