Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Mikroskopie> Für eine perfekte Beleuchtung in der Bildverarbeitung

Telezentrische Mikrofokus-Laser T-MFLFür eine perfekte Beleuchtung in der Bildverarbeitung

In der Bildverarbeitung ist das telezentrische Objektiv bzw. die telezentrische Beleuchtung in koaxialen Aufbauten schon lange Standard. Mit dem T-MFL wird jetzt ein Laser aufgelegt, der eine telezentrische Linie erzeugt, um für diese Messverfahren die perfekte Beleuchtung zu sein.

sep
sep
sep
sep
Telezentrische Mikrofokus-Laser T-MFL: Für eine perfekte Beleuchtung in der Bildverarbeitung

Der telezentrische Mikrofokus-Laser T-MFL ist ein Speziallasersystem für die Bildverarbeitung. Je kleiner die Mess- und Prüfobjekte werden, desto anspruchsvoller wird die Beleuchtung. Mit sehr dünnen Linien bis zu 9 µm können feinste und kleinste Strukturen beleuchtet werden.

Die Beleuchtung kleiner Lötstellen, BGA genannt (Ball Grid Area), Strukturen auf Silizium-Wafern, Oberflächengeometrien und Strukturen, Pinanschlüsse, Federkontakte, Nadelspitzen und kleinster elektronischer Bauteile fordert eine strukturierte Beleuchtung mit sehr spezifischen Eigenschaften. Das Laserlicht dieser Beleuchtung ist definiert polarisiert, die Linienlänge ist über den Arbeitsbereich gleich lang und somit telezentrisch. Die telezentrische Beleuchtung hat zum Vorteil, dass der Abstand zwischen dem beleuchteten Objekt und dem Laser keinen Einfluss auf die Abbildung des Objekts oder dessen Reflektion nach sich zieht.

Anzeige

Die Systeme und ihre Optik sind für verschiedene Messabstände (55…125 mm) gerechnet und perfektioniert. Je nach Abstand sind verschiedene Linienlängen von 5…60 mm erhältlich. Im Vergleich zu anderen Mikrofokus-Lasersystemen ist die Linienlänge über den gesamten Bereich gleich dünn. Das T-MFL-System wird derzeit mit einem justieren 100 mW bei 660 nm angeboten. Weitere Wellenlängen/Leistungskombinationen sind verfügbar.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

NewsGeschäftsführerwechsel bei LASER 2000 Frankreich

Seit dem 1. Oktober 2008 hat Stefan Neumair, Geschäftsführer und CFO bei LASER 2000 GmbH in Deutschland, die Geschäftsführung der französischen Schwestergesellschaft LASER 2000 SAS übernommen.

…mehr

Diodenlaser-Serie StradusSchnell, stabil und zuverlässig

Die kompakten Diodenlaser der Stradus-Serie sind digital und analog modulierbar mit Anstiegs- und Abfallzeiten von <2 ns (digital) und <700 ns (analog). Beide Modulationseingänge können simultan genutzt werden, um beliebige Pulszüge zu generieren.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mikroskopische Aufnahme einer Zelle mit Mitochondrien, Tubulin und Aktin

Wissenschaftliche MikroskopieNachweisgrenze der konfokalen Bildgebung neu definiert

Leica Microsystems stellt mit Lightning ein neues Detektionskonzept für die wissenschaftliche Bildgebung vor. Das TCS SP8 mit neuem "Lightning" extrahiert die maximale Informationen aus jeder Probe.

…mehr
Rasterkraftmikroskop

RasterkraftmikroskopAuch für weniger erfahrene Anwender

Anton Paar hat ein AFM vorgestellt, das speziell für Anwender in der Industrie konzipiert ist. Es verfügt über neue Automatisierungsformen und erhöht damit nicht nur die Effizienz von AFM-Messungen, sondern vereinfacht diese auch.

…mehr
atomaren Beugungsbilder

Sichtbare ElektronenbewegungGeschehnisse im Atom in Echtzeit beobachten

LMU-Physiker haben eine Art Elektronenmikroskop entwickelt, das die Ausbreitung von Licht durch Raum und Zeit sowie die dadurch ausgelösten Bewegungen von Elektronen in Atomen sichtbar macht.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung