Super-HDR für die schnelle Aufnahme qualitativ hochwertiger Bilder

Aktualisierung der Industriemikroskopsysteme DSX von Olympus

Olympus stellt neue Optionen vor, mit denen sich Bildqualität und Ergonomie der opto-digitalen Mikroskopsysteme DSX für den industriellen Bereich weiter verbessern lassen, darunter Super-HDR, Lichthofschutz und verbessertes 3D-Imaging.

Mit der ersten Aktualisierung der Industriemikroskopsysteme DSX führt Olympus eine Reihe von Optionen zur weiteren Steigerung der Bildqualität und Ergonomie dieser Geräte ein. Die neue Super-HDR-Software wurde zur Verbesserung der Standard-HDR-Funktion (HDR: High Dynamic Range, hoher Dynamikumfang) des DSX100, DSX500 und DSX500i entwickelt. Mit dieser Funktion werden mehrere, unter verschiedenen Belichtungsbedingungen aufgenommene Bilder kombiniert, um Helligkeitsunterschiede auf der Probenoberfläche präzise korrigieren zu können. Die einzigartige Super-HDR-Funktion bewirkt ein besseres Signal-Rausch-Verhältnis und erhöht die Aufnahmegeschwindigkeit der Bilder.

Zwei Betriebsarten stehen zur Auswahl: Im schnellen Modus beträgt die Bildgeschwindigkeit bis zu 12 Bilder/s, wodurch auch während der Scharfeinstellung der Probe oder der Bewegung des Tisches für reibungsloses Imaging gesorgt ist. Im Fein-Modus werden hingegen höhere Auflösung und ein besseres Signal-Rausch-Verhältnis erzielt.

Einzig das Modell DSX100 verfügt über neue Adapter zum Schutz vor Lichthöfen. Diese kontrollieren vom LED-Beleuchtungsring ausgehende Reflexionen unter Nutzung polarisierten Lichtes. Auf diese Weise werden durch Lichtreflexionen an glänzenden Oberflächen bedingte Artefakte vermieden und neue Möglichkeiten der Farbwiedergabe eröffnet, die eine detaillierte Erfassung bestimmter Bereiche für Analysen in höchstmöglicher Klarheit erlauben.

Darüber hinaus ist das DSX100 nun mit dem motorischen Tisch DSX-UFSSU kombinierbar. Dadurch steht dem Anwender das gesamte Spektrum der ergonomischen Automatisierungsfunktionen zur Verfügung, wie beispielsweise die Makro-Übersichtsfunktion, die für mehr Bequemlichkeit und Anwenderfreundlichkeit sorgt, indem die tatsächliche Mikroskopierposition auf dem Objekt in einer separaten Ansicht bei schwacher Vergrößerung angezeigt wird.

Auch die 3D-Bildqualität bei den Modellen DSX100 und DSX500 wurde von Olympus erheblich verbessert. Das DSX100 bietet äußerst zuverlässige 3D-Darstellungen, während das DSX500 nun erstklassige 3D-Daten erzeugt, die dem des Laser-Messmikroskopsystems OLS4000 sehr nahe kommen. Diese Aktualisierungen ermöglichen klares, präzises 3D-Imaging und die Analyse komplexer Oberflächentopologien für die akkurate Vermessung der Objekte.

Alle drei Systeme der Serie DSX bieten nun zusätzlich Unterstützung für Windows 7 64 bit. Nähere Informationen zu den verbesserten Funktionen sind auf der Internetseite von Olympus zu finden: www.olympus-ims.com/opto-digital.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikroskopie

Routine mit Komfort

Olympus hat mit dem CX43 und dem CX33 zwei neue Mikroskope auf den Markt gebracht, die sich durch eine helle, gleichmäßige Beleuchtung auszeichnen und einen außergewöhnlich hohen Benutzerkomfort bieten. 

mehr...
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite