Online-Kurs für Mitarbeiter in Lebensmittellaboren

„MicroQLab“ macht fit im Qualitätsmanagement gemäß ISO 17025

Ab Januar 2018 bietet das KIN-Lebensmittelinstitut das Online-Seminar "MicroQLab" für die Mitarbeiter in Lebensmittellaboren an. Der Kurs konzentriert sich auf die Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17025, die weltweit Grundlage der Arbeit in allen Prüf- und Kalibrierlaboratorien ist, und schließt Wissenslücken bei der korrekten Umsetzung der Qualitätsmanagement-Anforderungen. Die Lehrinhalte sind in drei aufeinander aufbauende Module gegliedert, die auch einzeln gebucht werden können.

Das erste Modul widmet sich den Grundlagen und behandelt die Anforderungen an das Labor-Management von der Organisation über den Einkauf bis hin zu internen Audits. Die fachgemäße Durchführung aller Schritte bei mikrobiologischen Untersuchungen wird detailliert erläutert. Die Managementthemen Auswahl und Qualifikation von Mitarbeitern sowie Standards in der Laborausstattung werden ebenfalls im Grundlagenkurs behandelt.

Modul 2 hat die Anforderungen an analytische Verfahren und die Validierung mikrobiologischer Proben zum Inhalt. Der Lehrblock geht unter anderem auf die unterschiedlichen Methodentypen einschließlich Typ IV ein, und zeigt, wie die Ergebnisse richtig validiert werden.

Das dritte Modul vermittelt, wie Laborausrüstungen ordnungsgemäß kontrolliert und gewartet werden müssen und wie die Wartung und Verifizierung der Kalibrierung von thermischer Ausrüstung zu erfolgen hat. Die Teilnehmer bearbeiten die Inhalte nach eigenem Lerntempo. Um das Zertifikat zu erhalten, muss online ein Abschlusstest absolviert werden.

Anzeige

Bereitgestellt werden die drei MicroQLab-Module auf dem Learning Management System Moodle. Die Inhalte des E-Learning-Kurses wurden von vier europäischen Instituten erarbeitet. Die Projektleitung lag beim spanischen Technologiezentrum AINIA, das KIN entwickelte die Regeln für den Umgang mit analytischen Prüfungen. „Aufgrund der langjährigen Erfahrungen im Bereich Bildung sowie der dazugehörigen Fachschule stellte das KIN-Lebensmittelinstitut eine wichtige Ergänzung für das europäische Team dar“, sagt Inge Jeß, Leiterin des KIN-Lebensmittelinstitutes. „Wie bewertet man mikrobiologische Proben und welche Abläufe müssen gerade bei abweichenden Ergebnissen beachtet werden? Das sind Beispiele aus dem Alltag akkreditierter Labore, die wir ganz konkret beleuchten.

Wer sich mit Fragestellungen zur Akkreditierung, Qualitätssicherung, Validierung von Prüfverfahren oder der Leistungsprüfung von Nährmedien befasst, gewinnt mit MicroQLab einen tiefen Einblick in die normgerechte Umsetzung.“ Die Lehrgangskosten pro Modul liegen bei 320 Euro, die Komplettgebühr bei Belegung aller Module beläuft sich auf 980 Euro. Weitere Informationen: http://www.kin.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Qualitätssicherung

Grundkurs für MIR-Anwendungen

Dieser Kurs (5. bis 6.03.2018 in Ettlingen) von Bruker Optik richtet sich an Anwender, die neu in das Arbeitsfeld der MIR-Analytik einsteigen. Die Schulungsinhalte orientieren sich speziell an den Anforderungen eines Labors der Qualitätssicherung.

mehr...
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...

Control 2017

10 Jahre Control in Stuttgart

Was sich schon seit Monaten abzeichnet, wird mehr und mehr zur Gewissheit: Die Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung steuert in ihrer nunmehr 31. Auflage auf ein Rekordergebnis zu.

mehr...
Anzeige

3D-Profilometer

Mit automatischer Inspektionsfunktion

Keyence hat ein neues 3D-Profilometer mit erweiterten Funktionen auf den deutschen Markt eingeführt. Dieses verfügt nun zusätzlich über eine automatische Inspektionsfunktion, welche eine einfache und benutzerunabhängige Prüfung von 3D-Formen in...

mehr...
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...