Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> 128. Versammlung der GDNÄ

1000 Teilnehmer werden erwartet128. Versammlung der GDNÄ

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e. V. (GDNÄ) wird ihre 128. Versammlung im September an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) abhalten. Rund 1000 Teilnehmer, darunter viele Schüler und Studenten, werden zu der Veranstaltung erwartet, die unter dem Thema "Vorbild Natur" steht.

sep
sep
sep
sep

Referate zu künstlichen Vögeln, Spinnenseiden und Photosynthese stehen ebenso auf dem Programm wie zu Kernfusion, Klimawandel und personalisierter Medizin. Die Vorträge richten sich nicht ausschließlich an Wissenschaftler, Ziel ist es, allen Interessierten die Themen nahe zu bringen und verständlich zu machen. Vom 12. bis 15. September ist daher ganz Mainz eingeladen, über das "Vorbild Natur" zu diskutieren. Highlight ist der öffentliche Abendvortrag am 15. September über den Menschheitstraum, wie ein Vogel zu fliegen.

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte ist die älteste deutsche wissenschaftliche Vereinigung. Sie wurde 1822 gegründet und will den interdisziplinären Dialog zwischen den Wissenschaften sowie zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit auf den Gebieten der Naturwissenschaften, Medizin und der Technik fördern.

Anzeige

Die Organisatoren erwarten von der Tagung unter anderem, dass von dem engen Kontakt mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vor allem die jüngeren Teilnehmer - Schüler, Studenten, Diplomanden und Doktoranden - profitieren können. Für Studierende ist die Teilnahme kostenlos. Von Seiten der Universität Mainz ist Univ.-Prof. Dr. Zentel vom Institut für Organische Chemie als örtlicher Geschäftsführer an der Organisation der Versammlung beteiligt. Als aktueller Präsident der GDNÄ ist Prof. Dr. Klaus Müllen, Direktor am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz, beteiligt.

Bei der 128. Versammlung unter dem Oberthema "Vorbild Natur - Faszination Mensch und Technologie" werden rund 20 Referate zu hören sein. Das wissenschaftliche Programm ist in sechs Halbtagssessionen aufgeteilt, die disziplinenübergreifend organisiert sind. Sie stehen unter den Titeln Energetik, Bionik, Genomik, Geofaktor Mensch, Organisationsformen und Adaptation/Umwelt. Zahlreiche hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind mit spannenden Beiträgen vertreten. Zur feierlichen Eröffnung werden Landesministerin Doris Ahnen, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Oberbürgermeister Michael Ebling und Universitätspräsident Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch die Gäste begrüßen.

Zu dem Abendvortrag über die Physik des Fliegens ist die Öffentlichkeit am Montag, 15. September um 19:00 Uhr herzlich ins Haus Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (ReWi), Jakob-Welder-Weg 9, Campus der Johannes Gutenberg-Universität eingeladen.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Medizintechnik: Hautverträgliche Elektroden – von der Natur inspiriert

MedizintechnikHautverträgliche Elektroden – von der Natur inspiriert

Forschende der ETH Zürich haben neuartige Elektroden für die Gesundheitsüberwachung entwickelt, die optimal an der Haut haften und hochqualitative Signale aufzeichnen können. Zwei junge Spin-off-Gründer wollen das Produkt noch dieses Jahr zur Marktreife bringen.

…mehr
Nanostrukturen auf dem Flügel von Pachliopta aristolochiae lassen sich auf Solarzellen übertragen und steigern deren Absorptionsraten um bis zu 200 Prozent (Grafik: Radwanul H. Siddique, KIT/CalTech)

Energienutzung optimiertSchmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik

Forschern ist es gelungen, Nanostrukturen von Schmetterlingsflügeln auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern.

…mehr
Ressourceneffizienz durch Bionik: VDI-Analyse verdeutlicht Innovationspotenzial

Ressourceneffizienz durch BionikVDI-Analyse verdeutlicht Innovationspotenzial

Wie bionische Methoden und Produkte zur Material- und Energieeffizienz beitragen, zeigt die neue Kurzanalyse der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE). Sie verdeutlicht, an welcher Stelle des Produkt-Entwicklungsprozesses und -Lebensweges die größten Ressourceneffizienz-Potenziale zu erwarten sind.

 

…mehr
Muscheln heften sich an Schiffsrümpfe und beschädigen so das Material.

BionikFleischfressende Pflanzen als Vorbild: Beschichtung lässt Muscheln abrutschen

Eine neu entwickelte umweltfreundliche Beschichtung soll schädlichen Muschelbewuchs an Schiffsrümpfen verhindern.

…mehr
Biomechanik des Mistkäfers

Entwicklung eines bionischen RobotersMistkäfer als Vorbild

Mistkäfer sind mit erstaunlichen Fähigkeiten ausgestattet: Sie sind besonders kräftig und können Dungkugeln mit der vielfachen Masse ihres eigenen Körpergewichts formen und rückwärts transportieren. 

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter