News

7. Nanotechnologieforum der Hessischen Landesregierung in Darmstadt

Michael Boddenberg, Hessischer Minister für Bundesangelegenheiten und Bevollmächtigter des Landes beim Bund, hatte am 2. Dezember für die Hessische Landesregierung das 7. Nanotechnologieforum Hessen in Darmstadt eröffnet. Partner der Veranstaltung ist die Europäische Raumfahrtagentur (ESA/ESOC). "Die Nanotechnologie ist in den vergangenen Jahren zum Innovationstreiber Nummer 1 geworden. Schon heute basieren unzählige Produkte auf dieser Technologie, die damit konkreten Nutzen für die Menschen entwickelt hat. Dies gilt u. a. für die Pharma- und Chemieindustrie ebenso wie in der Werkstofftechnik", sagte Staatsminister Boddenberg.

Jean-Francois Kaufeler, ESA-Direktor für Flugbetrieb und Leiter des ESOC, Darmstadt (links) und Michael Boddenberg, Hessischer Minister für Bundesangelegenheiten und Bevollmächtigter des Landes beim Bund (Quelle: Hessen-Nanotech, Foto: Stefan Wildhirt).

Mit der Nanotechnologie könne nach Auffassung von Boddenberg schon heute die Rohstoffproduktivität und die Energieeffizienz verbessert werden. Neue Verfahren, Materialen und Produktionsprozesse könnten zudem die Umweltbelastung senken. "Viele Unternehmen in Hessen sind herausragende Beispiele dafür, wie im Verbund mit Wissenschaft und Forschung der Standort in seiner globalen Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und Arbeitsplätze gesichert werden können." Minister Boddenberg unterstrich, dass die Hessische Landesregierung die Weiterentwicklung der Nanotechnologie unterstütze, da sie entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein enormes Innovationspotenzial besitze.

Zudem werde die Nanotechnologie von der Europäischen Kommission als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts bezeichnet. "Hessen spielt bei Nanotechnologie in der europäischen Championsleague", so Minister Boddenberg.

Anzeige

Erfreut zeigte sich der Minister darüber, dass die Nanotechnologie in Hessen und Deutschland von den Menschen weit besser akzeptiert werde als im übrigen Europa. "Innovative Technologien brauchen Akzeptanz durch die Menschen. Sie erwarten zu Recht transparente Informationen zu Chancen und Risiken. Das Nanoforum ist Teil der offensiven Kommunikationsstrategie der Hessischen Landesregierung im Umgang mit der Nanotechnologie", betonte der Minister abschließend.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige