Analytika 2018 - Kompaktvorträge in Halle A3

LSR-Spotlight-Forum mit Kompaktvorträgen zu Digitalisierung und Lebensmittelanalytik

Das LSR-(Life Science Research-Unternehmen) Spotlight-Forum ist wieder zu Gast auf der analytica in München: An den ersten beiden Messetagen findet in Halle A3 im Forum Biotech jeweils von 12 bis 14 Uhr das Format „Life Science Spotlight“ statt. Führende Wissenschaftler geben zu ausgesuchten Schwerpunktthemen einen aktuellen Überblick zum Stand ihrer Forschung. In jeweils 30-minütigen Referaten erfahren die Messebesucher mehr über brandaktuelle Forschungstrends- und -ergebnisse aus den Bereichen „Digitalisierung“ und „Lebensmittelanalytik“. „Die Vorträge sind kompakt gehalten, um den Zuhörern erste Ergebnisse aus laufenden Forschungsprojekten zu zeigen und die Welt der Lebenswissenschaften auf der Messe erfahrbar zu machen“, sagt Dr. Martin Walger, Geschäftsführer des Verbandes der Diagnostica-Industrie.

Digitalisierung ist eine elementare Herausforderung im Labor 4.0 und auch eines der Leitthemen der diesjährigen Analytica. Im Spotlight-Forum kommen daher neben hochkarätigen Forschern auch die Entwickler neuer Technologien – die Industrie als Partner der Wissenschaft – zu Wort. Am ersten Messetag erläutert Dr. Harry Wild (Thermo Fisher Scientific) ab 12 Uhr das Thema „Digitalisierung im Labor” aus Perspektive der Industrie. Im Anschluss folgt Dr.-Ing. Florian Glauche (Technische Universität Berlin) zu „Stammcharakterisierung 4.0: Innovative Automatisierungslösungen für die Bioprozessentwicklung“. Dr. Tanja Musiol (Eppendorf AG) spricht über „Digital Solutions in the Modern Laboratory” und Dr. Jürgen Zimmermann (Genomics Core Facility, EMBL Heidelberg) berichtet zur „Automatisierung und Integration in einer Genomics Core Facility“.

Anzeige

Am zweiten Messetag erfahren die Besucher neues zur Lebensmittelanalytik. Es spricht Dr. Kurt-Peter Raezke (Eurofins Food Integrity Control Services GmbH) über das Thema „Food Authenticity and Integrity – New Opportunities of Isotope Ratio Mass Spectrometry coupled with Liquid Chromatography”. Prof. Dr. Gertrud Morlock (Justus Liebig University Giessen) erklärt, wie HPTLC-Profiling die Produktqualität von Lebensmitteln umfassend sichtbar macht und Dr. Burkhard Schütze vom LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen erläutert die Diagnostik von pathogenen Mikroorganismen in Lebensmitteln.

Das Programm kann auf der VDGH-Homepage heruntergeladen werden. 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...