Bei der Premiere mit dabei

LK Mechanik fertigt Präzisionsbauteile für Optik, Elektronik und Mechanik

Friedhelm Kraft, Firmenchef von LK Mechanik: „Als Systemlieferant von Präzisionsbauteilen in ganz unterschiedlichen Werkstoffen fühlen wir uns auf der neuen W3+FAIR bestens aufgehoben – zumal wir zahlreiche Kunden in Optik und Feinmechanik bedienen“. (Bilder: LK Mechanik GmbH)

Die neue Cluster-Messe W3+FAIR in Wetzlar richtet sich an ein internationales Fachpublikum aus Optik, Elektronik und Mechanik. Wenn sie im Februar 2014 ihre Premiere feiert, ist Zulieferer LK Mechanik mit dabei. Spezialisiert auf die Fertigung hochpräziser Bauteile und Baugruppen in zahlreichen Werkstoffen, ist das Unternehmen für viele Besucher der Fachmesse eine hochinteressante Anlaufstelle.

Mit der Möglichkeit, sowohl superfiligrane Kleinteile als auch dickwandige Formteile in höchster Präzision herzustellen, gehört Zulieferer LK Mechanik zu den ersten Adressen für die Realisierung anspruchsvoller Bauteile und Baugruppen, wie sie in Optik, Elektronik und Feinmechanik benötigt werden. Nicht nur wegen der regionalen Nähe, sondern vor allem aufgrund seiner Kompetenz in diesem Bereich ist LK Mechanik daher mit von der Partie, wenn die Cluster-Messe W3+FAIR am 19. Februar 2014 in der Rittal-Arena in Wetzlar erstmals ihre Tore öffnet. "Als Systemlieferant von Präzisionsbauteilen mit komplexen Geometrien und in ganz unterschiedlichen Werkstoffen fühlen wir uns auf dieser neuen Fachmesse bestens aufgehoben - zumal wir schon seit mehreren Jahren zahlreiche Kunden in Optik und Feinmechanik bedienen", berichtet Friedhelm Kraft, der Firmenchef von LK Mechanik.

Auf der Messe wird das Unternehmen zahlreiche bereits realisierte Bauteile zeigen. Für einen namhaften Hersteller ophthalmologischer und optometrischer Messinstrumente für Augenoptiker fertigt das Unternehmen beispielsweise verwindungssteife Baugruppen für die Montage von Grundgestellen, Geräteträgern und Unterbauten aus Aluminium und Stahl. Diese teilweise mit beweglichen Komponenten ausgestatteten Systeme stellen hohe Anforderungen an  Genauigkeit und Verarbeitungsqualität, denn sie dienen der Aufnahme mechatronischer Mess- und Steuereinheiten. Bestaunen können die Besucher der W3+FAIR aber auch 0,05 mm dünne Edelstahl-Platinen mit nur 20 µm schmalen Spalten und Bohrungen von kaum 0,2 mm.

Ob dick- oder dünnwandig, alle Präzisionsbauteile und -baugruppen fertigt LK Mechanik im Laser(fein)schneiden und im Wasserstrahl-Microcutting. In beiden Bereichen verfügt das mittelständische Unternehmen über modernste Fertigungsanlagen und kann eine beachtliches Spektrum verschiedener Werkstoffe bearbeiten: Edelstahl, NE- und Hartmetall, Kunststoffe, Keramik, Carbon, PKD sowie auch Verbundmaterialien, Chipträger und Silicium.

Basierend auf seinen ultrapräzisen Feinschneid-Technologien und der großen Materialauswahl ist das Unternehmen in der Lage, für Kunden in Optik, Elektronik und Mechanik Präzisionsformteile und Baugruppen in kleinen und großen Stückzahlen zu realisieren. Dabei kommt die Laserschneidtechnik unter anderem für die Feinstbearbeitung dünner Bleche und komplexer 3D-Geometrien zum Einsatz, während der Focus beim Wasserstrahl-Microcutting auf Bauteilen und Materialien liegt, die keine Wärmeeinbringung vertragen. Denn der entscheidende Pluspunkt des in Heuchelheim eingesetzten Wasserstrahl-Feinschneid-Verfahrens ist - im Gegensatz zur konventionellen Wasserstrahltechnik -, dass es völlig ohne Wärmeentwicklung arbeitet. Das bietet die Möglichkeit, erheblich feinere und wiederholgenauere Konturen zu schneiden und zugleich die Gefügestrukturen und Oberflächen der Werkstoffe zu schonen. Bei Bedarf kann LK Mechanik auch ohne Abrasivmittel nur mit Reinwasser schneiden, womit sich dann Schnittspalte von nur 20 µm und Stegbreiten von nur 0,05 mm erzielen lassen.

Zu den weiteren erwähnenswerten Fertigungskompetenzen gehören das Präzisionsstanzen und die Anwendung eines im eigenen Hause entwickelten kombinierten Nass-/Trocken-Schleifverfahrens für die Oberflächen-Veredelung. Und dank seiner leistungsfähigen Entwicklungsabteilung (3D CAD) ist das Unternehmen selbst für die Realisierung völlig neuer Konstruktionen und Bauteile ein interessanter Ansprechpartner für die Besucher der W3+FAIR.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige