Hamilton überzeugt Publikum auf der analytica

Neue Pipettierstation stand im Fokus

Die Hamilton Bonaduz AG blickt zufrieden auf die analytica zurück. "Wir hatten viele Besucher, die auf der Suche nach modernstem Labor- und Analyseequipment gezielt an unseren Stand gekommen sind", weiß Monika Alder Novotni, Product Manager Laboratory Products, die auf der Messe unter anderem viele Fragen rund um die neuentwickelte Pipettierstation Microlab® 300 beantwortete.

Denn dieses Gerät war eines der Highlights am Messestand und überzeugte die Fachbesucher durch seine deutliche Anwendungsoptimierung. Im Gegensatz zu anderen Pipettierstationen bietet Microlab® 300 Funktionen, die das Auftreten menschlicher Fehler - wie beispielsweise Lesefehler oder eine ungenaue Vorkonfiguration der Pipette - erheblich reduzieren.

Dank der intuitiven Bedienung via Touch Screen kann der Anwender zeiteffizient auch komplizierte Pipettierschritte programmieren und diese miteinander verknüpfen. Im Zuge dessen werden die Nutzer hervorragend angeleitet und durch das Menü geführt. Anschließend erfolgt die Aufnahme und Abgabe der Flüssigkeiten per Knopfdruck mit Hilfe der wohl leichtgewichtigsten Pipette, die auf dem Markt erhältlichen ist. Hier wurde seitens Hamilton nochmals besonderes Augenmerk auf den Bedienerkomfort gelegt.

"Microlab® 300 vereint die Leistung einer vollautomatischen Liquid-Handling-Plattform mit der Flexibilität und dem Preis/Leistungs-Verhältnis einer manuellen Lösung", erklärt die Produktmanagerin die Vorzüge. Für den Anwender bedeutet dies eine geringe Belastung bei einem hohen Maß an Präzision. "Speziell in Situationen, in denen sehr häufig hintereinander Flüssigkeiten pipettiert werden müssen, stellen sich schnell Ermüdungserscheinungen und Konzentrationsfehler ein", so Alder Novotni und ergänzt: "Mit Microlab® 300 haben wir diese Problematik gezielt aufgegriffen und weitestgehend behoben".

Anzeige

Der Abwurf der Pipettenspitze wird bei der Station durch eine Feder unterstützt, die ebenfalls auf Knopfdruck reagiert. Der Austausch ist somit denkbar einfach, da die neue Pipettenspitze dank des sogenannten ClickSure-Systems schnell aufgenommen wird. Abgesehen von der simplen Handhabung werden so eine Zeiteinsparung und effektivere Arbeitsabläufe geschaffen. Außerdem werden wichtige Flüssigkeitseigenschaften in den vorgespeicherten und modifizierbaren Liquid-Klassen für wässrige, leichtflüchtige und visköse Flüssigkeiten berücksichtigt, was das Dispensieren auch von herausfordernden und nur schwierig pipettierbaren Flüssigkeiten ermöglicht. Zur besseren Kontrolle und Übersicht können die von der Software erstellen Logfiles bei Bedarf ausgedruckt werden.

"Für uns hat sich der Messeauftritt gelohnt", resümiert Alder Novotni, denn abgesehen von den anderen Analyseprodukten, die auf der analytica am Hamilton-Stand ausgestellt wurden, befand sich die einfach zu bedienende und präzise Pipettierstation im Fokus des Besucherinteresses.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Liquid-Handling-Systeme

DNA-Aufreinigung oder PCR-Setup

Die bekannte Eppendorf epMotion-Familie wurde durch zwei Mitglieder erweitert, die epMotion P5073 und M5073. Erstere ist zum einen eine zugeschnittene Arbeitsstation für automatisiertes PCR-Setup im 96er- oder 384er-Plattenfomat und zum anderen ein...

mehr...

Liquid-Handling-Systeme von BioTek

Modernes Dispensieren

Der Mikroplatten-Washer/Dispenser EL406 und der Mikroplatten-Dispenser MultiFlo von BioTek ermöglichen die Verarbeitung von Dispensiervolumina von 500 nl...3000 µl und decken damit von allen erhältlichen Mikroplatten-Dispensern den breitesten...

mehr...
Anzeige

Liquid-Robotics

Mit temperierter Schüttelfunktion

Die epMotion 5075 TMX verfügt über einen integrierten Thermomixer® zum Schütteln und Temperieren von Probengefäßen und Probenplatten. Sie ist das vielseitigste Mitglied in der Familie automatisierter Pipettiersysteme von Eppendorf.

mehr...