News

Merck auf der LOPE-C 2013

Vom 11. bis 13. Juni präsentiert Merck auf der LOPE-C 2013 in München, der internationalen Konferenz und Fachmesse für organische und gedruckte Elektronik, sein zukunftsweisendes Portfolio an organischen elektronischen Materialien. Ein Highlight werden die neuesten, äußerst variabel prozessierbaren organischen Halbleiter der Marke lisicon® sein.

Seit über einem Jahrzehnt treibt Merck mit kontinuierlicher Innovation die schnelle Ausweitung des Markts für gedruckte Elektronik voran. Aktuell beschleunigt Merck mit seinen neuesten Entwicklungen innerhalb des lisicon®-Portfolios den Fortschritt von zukunftsgerichteten Displaykonzepten. Die neue Generation organischer Polymer-Halbleiter mit Mobilitätswerten über 1 cm²/Vs verdoppeln die Leistungsfähigkeit im Vergleich zu amorphem Silicium bei gleichzeitig deutlicher Verbesserung der Prozessierbarkeit.

Unter der Marke lisicon® bietet Merck maßgeschneiderte und druckfertige Formulierungen wie z. B. komplette Materiallösungen für die Herstellung von integrierten Dünnschichttransistoren (OTFT) für flexible Displays einschließlich E-Paper und OLED-Anwendungen (OLED, organische lichtemittierende Dioden). Bei den bruchfesten, biegsamen oder sogar komplett aufrollbaren Displays eröffnen die Materialien der Reihe lisicon® neue Perspektiven für intuitivere und natürlichere Displaysysteme.

In der Organischen Photovoltaik wirken sich die Eigenschaften der lisicon®-Materialien wie Leistungsfähigkeit, Beständigkeit und Kompatibilität mit dem Rolle-zu-Rolle-Herstellverfahren stark beschleunigend auf die Vermarktung aus. Die Donor-Polymermaterialien der Reihe PV-D und die Fullerenderivate der Reihe PV-A als Akzeptor-Materialien sind aufgrund ihrer hohen Konversionseffizienz und ihrer hohen Löslichkeit in halogenfreien Lösungsmittelsystemen serienreif. Hierdurch können kostengünstige, umweltfreundliche Herstellverfahren eingesetzt werden.

Anzeige

In Zukunft wird lisicon® auch die Leistungsfähigkeit und das Anwendungsspektrum der Lichtsensortechnologie verbessern können. Merck entwickelt in schnellem Tempo Material- und Formulierungskonzepte zum Nachweis und zur Messung von sichtbarer und unsichtbarer Strahlung. Die dadurch möglichen intuitiveren Schnittstellen- und Sensortechnologien werden das tägliche Leben vereinfachen, passend zum neuen Produktslogan: "With lisicon®, together we can unlock the future."

Der fortwährende Pioniergeist und die lange Erfahrung von Merck zeigt sich auch im Produktportfolio der Marke livilux®. Diese umfasst bahnbrechende Innovationen bei den OLED-Materialien einschließlich modernster kleiner Moleküle für Verdampfungsprozesse und lösliche Materialsysteme für Druckverfahren, jeweils maßgeschneidert für spezielle Anwendungen. Alle livilux®-Produkte beeindrucken durch hohe Beständigkeit und Reinheit, wodurch die Effizienz und Lebensdauer von hochauflösenden OLED-Displays erheblich verbessert wird. Die druckbaren OLED-Materialien von Merck erlauben sogar großflächige OLED-Fernseher auf transparenten flexiblen Kunststoffträgern. Darüber hinaus eröffnen die OLED-Materialien von Merck unzählige Möglichkeiten im Bereich der Beleuchtung wie z. B. farbwechselnde Leuchtfliesen oder beleuchtete Fenster. Sowohl in organischen als auch mesoskopischen Solarzellen sind die Lochtransportmarterialien auf Basis der kleinen Moleküle der Marke livilux® (SHT-Reihe) ideal, wenn herausragende Lochmobilität, amorphe Strukturen und hohe Löslichkeit gefragt sind.

Mit den Materialien der Marke livion® bietet Merck standardisierte und anwenderspezifische Elektrolytformulierungen für farbstoffsensibilisierte Solarzellen (DSSC). Diese hochreinen Materialien sind lösungsmittelfrei oder auf Basis organischer Lösungsmittel erhältlich. Mit dem Ziel vor Augen, die Effizienz und Beständigkeit von DSSCs zu erhöhen, übernimmt Merck gegenwärtig den Vorsitz bei einem internationalen Konsortium zur Entwicklung von Hochleistungs-DSSCs mit einer projektierten Lebensdauer von über 20 Jahren.

Das Produktsortiment der Marke isishape® von Merck umfasst verschiedene hocheffiziente, anwendungs- und umweltfreundliche Strukturierungsmaterialien, die schnelle und materialsparende selektive Ätzprozesse ermöglichen. Die maßgeschneiderten Ätzpasten der Marke isishape® von Merck werden bei der Massenfertigung von Solarzellen und interaktiven Bedienfeldern eingesetzt.

Umfassende Informationen zu den neuesten Entwicklungen von Merck werden im Rahmen der LOPE-C vorgestellt:

"Merck positioned to enable OLED, OPV and OTFT with advanced materials", Dr. Giles Lloyd, Senior Manager, Marketing und Vertrieb bei Merck Chemicals Ltd., Großbritannien, 12. Juni, 17:00 Uhr, Raum 13b.

"Solution processable organic semiconductors for integrated thin film transistors", Dr. Tomas Backlund, F&E-Manager bei Merck Chemicals Ltd., Großbritannien, 12. Juni, 14:00 Uhr, Raum 14a.

"High performing OPV materials and formulations. Enabling OPV as true technology for mass adoption", Dr. Miguel Carrasco-Orozco, F&E-Projektleiter bei Merck Chemicals Ltd., Großbritannien, 12. Juni, 14:40 Uhr, Raum 14a.

Besucher der LOPE-C 2013 finden Merck in Halle B0 an Stand 400. Die LOPE-C (Large-area, Organic & Printed Electronics Convention) ist mit über 100 internationalen Ausstellern die weltweit führende Konferenz und Fachmesse der organischen und gedruckten Elektronik. Sie wird von der Messe München und der OE-A (Organic and Printed Electronics Association) veranstaltet. Die OE-A ist die weltweit führende Interessensvertretung der organischen und gedruckten Elektronik. Mit mehr als 180 Mitgliedsfirmen weltweit repräsentiert sie die gesamte Wertschöpfungskette der Industrie. Merck gehört zu den Vorstandsmitgliedern der OE-A. Weitere Infos unter www.oe-a.org.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige