Beitrag zu Klimaschutz und Energieeffizienz

Merck nimmt Biomassekraftwerk in Indien in Betrieb

Das Darmstädter Pharma- und Chemieunternehmen Merck hat am 25. November an seinem Produktionsstandort Goa in Indien ein klimaneutrales Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Bekenntnis zu Klimaschutz und Energieeffizienz als Teil seiner verantwortungsvollen Unternehmensführung (Corporate Responsibility).

Merck hat am 25. November an seinem Produktionsstandort Goa in Indien ein klimaneutrales Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen.

Das Projekt ist Teil des unternehmensweiten Klimaschutzprogramms von Merck. Bereits im Juli hatte Merck ein neues Blockheizkraftwerk am Unternehmenssitz in Darmstadt in Betrieb genommen.

„Als innovatives Hightech-Unternehmen setzen wir auch bei der Energiegewinnung an unseren Standorten weltweit auf neue Lösungen. Unser Biomassekraftwerk zeigt zudem das Potenzial von Corporate-Responsibility-Projekten: Unternehmen, Umwelt und Gesellschaft profitieren gleichermaßen“, sagte Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck.

Das Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 3 MW erzeugt Strom und Dampf für die Pharma- und Chemiebetriebe in Goa. Als Biomasse-Brennstoff nutzt Merck hauptsächlich die Schalen von Cashew- und Kokosnüssen. Die Früchte werden rund um den Standort angebaut. Insgesamt können so jährlich rund 11500 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden ̶ das entspricht rund 85 % der gesamten CO2-Emissionen am Standort. Das mit einer Investition von mehr als 3 Mio. Euro entstandene Biomassekraftwerk sorgt dafür, dass der Standort verlässlich mit Energie versorgt und unabhängig von der öffentlichen Stromversorgung sein wird.

Anzeige

Unter dem Namen Edison bündelt Merck rund 300 Aktivitäten zu Klimaschutz und Energieeffizienz. Das Ziel: Treibhausgasemissionen in der Energieerzeugung reduzieren und die Energieeffizienz der Prozesse in Forschung und Produktion verbessern. Bis zum Jahr 2020 will Merck die gesamten direkten und indirekten Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2006 um 20 % verringern. So wird nächstes Jahr am Standort Jaffrey in den USA ein weiteres Biomassekraftwerk in Betrieb gehen.

Der Merck-Standort Goa liegt in der indischen Stadt Usgoa, rund 45 km entfernt von Panjim, der Hauptstadt des Bundesstaates Goa. Über 300 Mitarbeiter produzieren hier unter anderem Vitaminpräparate, Industrie- und Laborchemikalien sowie Mikrobiologieprodukte.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...