International Plant Protection Award of Distinction

Prof. Dr. Tiedemann erhält internationalen Pflanzenschutz-Preis

Der Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Andreas von Tiedemann von der Universität Göttingen ist einer der diesjährigen Preisträger des International Plant Protection Award of Distinction (IPPAD).

Ehrung auf dem Internationalen Pflanzenschutzkongress (IPPC) 2015 in Berlin: Prof. Dr. Andreas von Tiedemann (links) und IAPPS-Präsident Prof. Dr. Geoff Norton.

Mit dem Preis zeichnet die Internationale Vereinigung für Pflanzenschutzwissenschaften (IAPPS) alle vier Jahre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die außergewöhnliche Beiträge zur Förderung des praktischen internationalen Pflanzenschutzes oder zur Weiterentwicklung der Pflanzenschutzwissenschaften geleistet haben. Neben Prof. von Tiedemann wurden dieses Jahr fünf weitere Wissenschaftler und ein Forscherteam geehrt. Die Preisträger stammen aus Deutschland, Indien, China, den USA und der Elfenbeinküste.

Prof. von Tiedemann erhielt die Auszeichnung unter anderem für seine Forschung, die nach Ansicht des IAPPS-Präsidiums zu einem besseren Verständnis der Mechanismen von Infektionen an Nutzpflanzen beigetragen hat, sowie für die Einrichtung des internationalen Masterprogramms „Crop Protection“ an der Universität Göttingen. Der englischsprachige Studiengang ist anwendungsbezogen ausgerichtet und hat seit seiner Einrichtung 2010 Studierende aus mehr als 15 Ländern nach Göttingen gebracht. Andreas von Tiedemann, Jahrgang 1956, hat seit 2001 die Professur für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz an der Universität Göttingen inne.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Andreas von Tiedemann
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften
Department für Nutzpflanzenwissenschaften – Abteilung Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz
Grisebachstraße 6, 37077 Göttingen
E-Mail: atiedem@gwdg.de
Internet: www.phytopathology.uni-goettingen.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Pflanzengenome

Mechanismus zur Verdoppelung entdeckt

Polyploidisierungen könnten Pflanzen die Anpassung etwa an den Klimawandel erleichtern. Die genaue Kenntnis der zugrundeliegenden Prozesse birgt außerdem große Potenziale für die Züchtung von Nutzpflanzen. Dazu untersucht ein Hamburger...

mehr...

Pflanzenzüchtung

Getreide, das der Dürre trotzt

Ein internationales Konsortium unter der Leitung des „International Crops Research Institute for the Semi-Arid Tropics“ hat unter Beteiligung eines Forschungsteams um den Systembiologen Wolfram Weckwerth (Universität Wien) das Genom der...

mehr...