Trends

Kleiner, schneller, besser

Trends in der Analysen-, Bio- und Labortechnik

„Die deutsche Analysen-, Bio- und Labortechnik (ABL) muss sich flexibel auf ein sich ständig veränderndes Umfeld mit technologischen, rechtlichen und marktwirtschaftlichen Anforderungen einstellen“. Dies verlautbarte der Vorsitzende des Spectaris-Fachverbandes Analysen-, Bio- und Labortechnik, Mathis Kuchejda, vergangenen Monat in München. Weiterhin ungebrochen sei der Trend zu immer kleineren und vollautomatischen Geräten.

Automatisierungslösungen haben eine höhere Reproduzierbarkeit, geringere Fremdeinflüsse, einen größeren Durchsatz sowie sterile und zertifizierte Umgebungsbedingungen zum Ziel. Gleichzeitig wird die benötigte Menge der Probe immer geringer. Eine weitere bedeutende Entwicklung sind innovative Prozessanalysentechniken zur schnellen Erfassung stoffspezifischer Parameter in verfahrenstechnischen Produktions- und Umweltprozessen, die erhebliche Kosteneinsparungen ermöglichen.

Neben regulatorischen Hürden hat die weiter anhaltende Hersteller- und Handelskonzentration Auswirkungen auf die Vertriebsstrukturen im Labormarkt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Enorme Möglichkeiten für...

Elektromobilität

Lithium-Ionen-Akkumulatoren stellen derzeit die bevorzugte Batterietechnologie für Elektrofahrzeuge dar. Weltweit ergeben sich daraus enorme Möglichkeiten für die zur Herstellung der "Li-ion-Akkus" notwendigen chemischen Substanzen und Materialien.

mehr...
Anzeige

Aktueller Biotechnologie-Report

Biotechnologie stagniert

Die deutsche Biotech-Branche befindet sich in einem Zustand fortwährender Stagnation. Dies zeigt der im April veröffentlichte Biotechnologie-Report der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY). Demnach ist die Zahl der Unternehmen...

mehr...