Trends

Pflanzenbiotechnologie

Die Welt baut aus - Europa bleibt zurück

Ungeachtet der anhaltenden Diskussionen in Deutschland und Europa, hat die Pflanzenbiotechnologie ihren weltweiten Wachstumskurs auch im Jahr 2011 fortgesetzt. Das berichtet die Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) auf Basis der aktuellen Zahlen des „International Service for the Acquisition of Agri-Biotech Applications“ (ISAAA). Diese internationale, nicht-staatliche Organisation bilanziert seit Jahren den Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen in den verschiedenen landwirtschaftlichen Regionen der Welt. Laut ISAAA ist ihre Anbaufläche im Jahr 2011 auf 160 Millionen Hektar gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um rund 8 %. In 29 Ländern weltweit setzten vergangenes Jahr 16,7 Millionen Bauern (2010: 15,4 Millionen) Saatgut für gentechnisch veränderte Pflanzen ein. Die größte Anbaufläche findet sich mit 69 Millionen Hektar in den USA. Den größten Zuwachs verzeichnete 2011 Brasilien, wo auf insgesamt 30,3 Millionen Hektar und damit der weltweit zweitgrößten Fläche gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut wurden.

Laut den ISAAA-Zahlen stieg zwar die Anbaufläche mit gentechnisch verändertem Mais 2011 europaweit auf rund 114490 ha. Dieses Wachstum fand aber nur in Spanien und Portugal statt, wo zumindest bei Mais Landwirte Wahlfreiheit für die Nutzung gentechnisch veränderter Nutzpflanzen haben. Für Deutschland und die Mehrheit der europäischen Staaten trifft das nicht zu.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...

Enorme Möglichkeiten für...

Elektromobilität

Lithium-Ionen-Akkumulatoren stellen derzeit die bevorzugte Batterietechnologie für Elektrofahrzeuge dar. Weltweit ergeben sich daraus enorme Möglichkeiten für die zur Herstellung der "Li-ion-Akkus" notwendigen chemischen Substanzen und Materialien.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Aktueller Biotechnologie-Report

Biotechnologie stagniert

Die deutsche Biotech-Branche befindet sich in einem Zustand fortwährender Stagnation. Dies zeigt der im April veröffentlichte Biotechnologie-Report der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY). Demnach ist die Zahl der Unternehmen...

mehr...