Zellkultivierung

Merck: neuer Filter für doppelte Filterkapazität

Merck hat sein neues Produkt Millistak+® HC Pro vorgestellt: Dieses nach Angaben des Unternehmens erste hoch leistungsfähige, rein synthetische Tiefenfilter-Portfolio wird zur Klärung und Downstream-Filterung von unbehandelten CHO-Zellernten (Chinese Hamster Ovary) eingesetzt. Millistak+® HC Pro Filtermedien ermöglichen laut Merck einen  Tiefenfilterungsprozess mit höherem Reinheitsgrad und besserer Konsistenz als herkömmliche Filterprozesse auf Kieselgur- und Zellstoffbasis.

Millistak+® HC Pro Filter aus dem Tiefenfilter-Portfolio von Merck

„Jüngste Produktivitätsfortschritte bei den Upstream-Zellkulturprozessen machen höhere Filterkapazitäten erforderlich als mit den aktuellen, auf Naturstoffen basierenden Filtern machbar sind“, sagte Andrew Bulpin, Leiter der Geschäftseinheit Process Solutions im Unternehmensbereich Life Science von Merck. „Als erste rein synthetische Tiefenfilter bieten die Millistak+® HC Pro Produkte bis zu zweimal mehr Filterkapazität als kommerzielle, auf Kieselgur basierende Vergleichsprodukte. Das bedeutet für den Kunden mehr Konsistenz und Unterstützung bei der Entwicklung robusterer und kontrollierter Klärungsprozesse.“ 

Die aus rein synthetischen Materialien bestehenden Filter machen Komponenten auf Naturstoffbasis im Klärungsprozess überflüssig und erhöhen so die Produktivität bei geringerem Vorspülbedarf. Darüber hinaus bieten die synthetischen Medien im Vergleich zu herkömmlichen Tiefenfiltern nachweislich eine bessere Entfernung von HCP (Host Cell Proteins).

Anzeige

Mit Millistak+® HC Pro Filtern lassen sich der Bedarf an TOC-Extraktionsmittel (Total Organic Carbon) und der empfohlene Vorspülbedarf um 50% reduzieren. Da die Filtermedien rein synthetisch sind, werden Beta-Glucane eliminiert, die mit dem Limulus Amöbocyten-Lysat-Test auf bakterielle Endotoxine interferieren.

Die Filter sind auch im Einweg-Pod-Format erhältlich und werden in drei Mediengüten für primäre und sekundäre Klärung sowie für Downstream-Filteranwendungen angeboten. Die flexiblen, modularen Filter sind für Größenordnungen vom Labor bis zur kommerziellen Herstellung skalierbar.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Wasseraufbereitung

Hocheffizienter Schwermetall-Filter

ETH-Forscher entwickeln ein neuartiges Wasserfiltersystem, das bisherigen Systemen in vielerlei Hinsicht überlegen ist: Es entfernt aus dem Wasser höchst effizient verschiedene giftige Schwermetall-Ionen und radioaktive Substanzen und lässt sich...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite