Elektrochemische Messmethoden

Potentiostat/Galvanostat mit Temperatur-Logger

Der Potentiostat/Galvanostat EC301 kann sowohl in Industrie- als auch Forschungslabors eingesetzt werden.

Das Der Potentiostat/Galvanostat EC301 kann mit oder ohne Computer betrieben werden.

Die im Lieferumfang enthaltene Software unterstützt den Nutzer bei allen physikalischen und elektrochemischen Messtechniken wie Voltammetrie, gepulste Wellenformen oder Schritttechniken sowie der elektrochemischen Impedanzspektroskopie. Das EC301 lässt sich als Stand-alone-Gerät oder aber Computer-gesteuert verwenden. Die Messdaten werden über TCP/IP- oder IEEE488-Schnittstelle übermittelt.

In der Messart Fast Cyclic Voltammetry sind Scan-Raten von bis zu 10 kV/s möglich. Die Signaleingänge werden hierbei mit 250 kS/s abgetastet. Da die Temperatur bei vielen Batterie-, Brennstoffzell- oder Korrosionsexperimenten kritisch ist, aber selten mit aufgenommen wird, wurde zur Messung im Gerät ein Pt100-Sensor eingebaut, mit welchem simultan die entsprechende Temperatur zum Messwert aufgenommen wird.

Das Gerät erlaubt unter zusätzlicher Benutzung einer Quarzmikrowaage vom Typ QCM200 EQCM-Messungen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spurenanalytik

Voltammetrie + IC kombiniert

VoltIC pro integriert Voltammetrie und Ionenchromatographie in einem einzigen, vollautomatischen System, das über eine gemeinsame Software gesteuert wird und dem Anwender die Stärken beider Analysentechniken für nahezu grenzenlose Möglichkeiten...

mehr...

Kombi-System VoltIC pro

Spurenanalytik

VoltIC pro integriert Voltammetrie und Ionenchromatographie in einem einzigen, vollautomatischen System, das über eine gemeinsame Software gesteuert wird und dem Anwender die Stärken beider Analysentechniken für nahezu grenzenlose Möglichkeiten und...

mehr...

8-Kanal-Potentiostat µ-STAT8000

Neuer Multipotentiostat

Der neue, sehr kompakte Multipotentiostat µSTAT8000 erlaubt simultane elektrochemische Messungen mit bis zu acht Kanälen. Dabei kann eine bestimmte Methode an allen Kanälen gleichzeitig oder jeder Kanal mit einer anderen Methode betrieben werden.

mehr...

Neue Verordnung

Uran im Trinkwasser

Vielerorts ist Uran in kleinsten Mengen in Leitungs- und Mineralwässern enthalten. Aufgrund der subchronischen Toxizität des Urans wird schon seit geraumer Zeit die Einführung eines Grenzwertes für Trink- und Mineralwässer gefordert.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite