GC-Liner-Recycling

GC-Liner-Recycling durch Reinigen und Desaktivieren

Wenn empfindliche Substanzen, wie beispielsweise Morphin in der Dopinganalytik, gaschromatographisch analysiert werden sollen, dann neigen diese zur Adsorption. Natürlich sind die Liner im GC-Injektionssystem bei der Auslieferung des Gerätes desaktiviert. Nur irgendwann verbraucht sich diese Desaktivierung und die Liner müssen gewechselt werden. Manche Anwender wechseln den Liner täglich, andere wöchentlich je nach Probenanfall. Nur – das kostet Geld.

Wer seine Liner regelmäßig wechselt, um die Adsorption seiner Probe zu vermeiden – bei dem stellt sich nach kurzer Zeit natürlich die Frage, was mit den ausgetauschten Linern passieren soll. Eine interessante Alternative bietet hier das „Liner-Recycling“ der CS-Chromatographie Service GmbH. Die verschmutzten Liner werden gereinigt und desaktiviert und das zu einem Bruchteil des Anschaffungspreises eines neuen Liners. Die beiden Bilder zeigen ganz klar das Vorher und das Nachher.

Die Reinigung selbst erfolgt in einem speziellen Säurebad für etwa 60 h. Danach werden die Liner gewaschen und getrocknet. Bei der Desaktivierung arbeitet man nach einem lange bewährten Silanisierungsverfahren, bei dem die gesäuberten Liner mit einer speziell entwickelten Silanisierungslösung für etwa 4 h unter Rückfluss behandelt werden. Anschließend erfolgen drei Spülvorgänge mit unterschiedlichen Lösungsmitteln, bevor die fertig desaktivierten Liner getrocknet und verpackt wieder zum Anwender zurückkommen. Als weitere Besonderheiten wird eine spezielle Amin-Desaktivierung und Einbringen von Glaswolle in den Liner angeboten. Was will man mehr?

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite