Pipettenspitzen aufbewahren

Stapelbare Mehrwegbehälter

Eppendorf bietet seine stapelbaren Mehrwegbehälter für Pipettenspitzen nun in neuem Design.

© Eppendorf

Als 2002 die EpT.I.P.S.-Pipettenspitzen von Eppendorf eingeführt wurden, kamen diese bereits mit Mehrweg-Box auf den Markt. Nach 19 Jahren bekommt die Marke „epT.I.P.S.“ nun ein neues Gesicht. Doch nicht nur das Aussehen der Box wurde verändert, sondern sie wurde auch in puncto Sicherheit für das Stapeln mehrerer Boxen weiterentwickelt.

Nach Herstellerangaben wurden für das neue Design auch Veränderungen aufgenommen, die von Kundenseite angeregt wurden. Bedenken von Anwendern bzgl. eventueller Kontaminationsgefahr wurde begegnet, indem die Sichtschlitze auf der Rückseite der Boxen minimiert wurden. Die Behälter sind bis zu 100mal autoklavierbar und in drei Größen, passend für „epT.I.P.S.“-Pipettenspitzen in Größen bis 5 ml – entspricht 120 mm Spitzenlänge – erhältlich.

Quelle: Eppendorf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview

Roboter für Forschungslabore

Dr. Julius Wiener arbeitet in einem Forscherteam an der Entwicklung eines Laborroboters, der es auch Forschungslaboren möglich machen soll, alltägliche Liquid-Handling-Prozesse zu automatisieren. Dr. Wiener erläutert im LABO-Interview Näheres zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tipps zum

Pipettieren kritischer Flüssigkeiten

Das Pipettieren kritischer Flüssigkeiten ist oft mit Unsicherheit verbunden. Dabei können Materialverlust, zu geringe Ausbeute aus den Proben und ungenaue Ergebnisse mit Hilfe bestimmter Herangehensweisen und Hilfsmittel weitestgehend vermieden...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite