Anaerobenwerkbänke

Leiser, schneller, sicherer

Die Bactron-Werkbänke mit Inkubator für die Vorbereitung von Proben und Kultivierung verschiedener Organismen unter sauerstofffreien Versuchsbedingungen wurden jetzt weiter verbessert. Eine einfachere Installation und Inbetriebnahme sowie zahlreiche neue Merkmale zeichnen die von Dunn Labortechnik erhältlichen Geräte aus.

Bactron-Werkbänke mit Inkubator

Durch die nun integrierte Vakuumpumpe arbeiten die neuen Werkbänke deutlich leiser, und durch den um 60 % beschleunigten Schleusenzyklus zum Ausschluss von Sauerstoff aus der Schleuse lassen sich die Proben mehr als doppelt so schnell in die Kammer einbringen wie zuvor.

Eine neu entwickelte Schleusentür verhindert das versehentliche Öffnen der Schleuse und somit die Einbringung von O2 in die anaerobe Kammer unter nicht-anaeroben Schleusenbedingungen. jw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Anaerobes Kultivieren

Werkbänke im neuen Design

Die Bactron anaeroben Werkbänke im neuen Design von ShelLab bieten anaerobe Arbeitsbedingungen auf höchstem Niveau. Durch den integrierten, separat beheizten Inkubator für mehrere hundert Petrischalen hat der Anwender bei den Bactron Modellen die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Zytostatikalabor

Sicherheit pur

Beim Umgang mit Zytostatika herrschen strengste Vorschriften bezüglich Hygiene und Arbeitssicherheit. Bei ihrer Herstellung muss absolute Keimfreiheit herrschen. Es dürfen keinerlei Verunreinigungen in die Lösungen geraten und es muss zudem...

mehr...