Chromatographiesäulen LRC

Leersäulen für alle gängigen Laboranwendungen

Die gut gefüllten Pipelines der biopharmazeutischen Industrie machen es erforderlich, die Verfahrensentwicklung für neue Wirkstoffe schnellstmöglich voranzutreiben. Im Fokus stehen dabei insbesondere die chromatographischen Aufreinigungsverfahren, deren effiziente Gestaltung ein Screening der potenziell geeigneten Sorbentien im Entwicklungsmaßstab voraussetzt.

Pall stellt vor diesem Hintergrund seine neue Familie der LRC-Laborsäulen vor. Diese sind mit unterschiedlichen Innendurchmessern von 10…50 mm und Zylinderlängen erhältlich und für Niederdruckanwendungen mit wässrigen Puffersystemen (Temperaturbereich: 4…40 °C) bestens geeignet. Die aus Borsilikatglas gefertigten LRC-Säulen sind standardmäßig mit zwei gesinterten Glasfritten (10 µm) ausgestattet und halten Drücken von bis zu 30 bar stand.

Die Säulen verfügen über ein anwenderfreundliches „Screw-Lock-System“ mit einlassseitig beweglichem Kunststoffkolben, der die Einstellung einer maximalen Betthöhe von 750 mm und eines damit verbundenen Säulenvolumens von 900 ml ermöglicht. Die Säulen können an jedes handelsübliche Chromatographiesystem angeschlossen werden und bieten somit eine kostengünstige und leistungsstarke Alternative zu etablierten Produkten.

Pall vervollständigt mit den LRC-Laborsäulen seine Produktpalette für die Chromatographie, die zuletzt mit den PKL-Chromatographiesystemen zur Entwicklung präparativer Aufreinigungen und den Mixed-Mode-Sorbentien der HyperCel-Plattform (MEP HyperCel als Protein A und HIC Alternative; HEA & PPA HyperCel als HIC-Alternative) erweitert wurde.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige