Das Porträt

Das Porträt

10 Fragen an Stefan Bandelin

Was reizt Sie (besonders) an Ihrer jetzigen Tätigkeit?

Die abwechslungsreichen Anwendungen des Ultraschalls haben mich schon immer fasziniert. Erst später erkannte ich darin die für unsere Firma notwendige Umsatzstabilität, da die Produktion für unterschiedliche Märkte unterschiedliche Umsatzzyklen bedeutet. Diese Umsatzstabilität sichert unseren Standort Berlin und seine 100 Arbeitsplätze.


Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Ultraschalls erfordern neue Entwicklungs- und Vermarktungsstrategien in Abhängigkeit von den Kundenbedürfnissen. Eine große Herausforderung stellt für mich dabei die Gestaltung der Produkte mit Alleinstellungsmerkmalen zum größtmöglichen Nutzen der Anwender dar.


Welche Ziele haben Sie sich bzw. für Ihr Unternehmen in nächster Zeit und für die weitere Zukunft gesetzt?
Produkte herzustellen, die durch ihr optimales Kosten-Leistungs-Verhältnis den Anwender begeistern. Die Entwicklung von neuen Verfahren und Hardware zur Verminderung der Umweltverschmutzung, ein Thema, welches in Zeiten der globalen Klimaerwärmung stetig an Bedeutung zunimmt. Anwendungen des Ultraschalls entdecken, die der Verbesserung der Nahrungsmittel-Produktion dienen.

Wo liegen die besonderen Herausforderungen für Sie?
Die Erhöhung der Flexibilität in Entwicklung, Vertrieb und Fertigung zum Vorteil unserer Kunden. Das bedeutet für uns eine erforderliche Umstellung der internen Organisation, das Überdenken gewachsener Strukturen und eine moderne Unternehmensführung unter Einbeziehung jedes einzelnen Mitarbeiters.

Was halten Sie für Ihre größten Stärken und Schwächen?
Zu meinen Stärken zählen sicher mein Dickkopf und die Sturheit bei der Suche nach kundenfreundlichen und praxisorientierten Lösungen. Meine Schwächen sind Ungeduld und Hektik, die oft zu wortkargen Reaktionen führen.

Wie beurteilen Sie die derzeitige wirtschaftliche Lage in Deutschland?
Kritisch. Erste Anzeichen einer Abschwächung der Konjunktur sind bereits in unserem Absatz zu erkennen.

Wie wird sich die Wirtschaft in Deutschland entwickeln?
Ein positiver Trend hält an, wenn auch schwächer als in den Vorjahren. Die ständige Erhöhung der Kosten für Öl, Benzin und Heizöl wirken sich nicht nur im Einkauf des Unternehmens, sondern auch im Portemonnaie der Mitarbeiter aus. Das kann ich als Unternehmer zwar durch eine Lohnerhöhung kompensieren, allerdings nicht in diesem Maß, in der die Teuerungsrate zurzeit steigt. Hier ist unsere Regierung gefragt! BANDELIN wird versuchen, durch Innovationen die Abhängigkeit von den Folgen der gesamten Weltwirtschaftsentwicklung etwas aufzufangen.

Was sind die größten Risiken/Risikofaktoren?
Die Preisentwicklungen des Öl und der anderen Rohstoffe, aber auch der Nahrungsmittel. Immer mehr kommt es zu spekulativen Einflüssen auf die Weltwirtschaft, die schwere Folgen nach sich ziehen können.

Anzeige

Der Produktionsfaktor Mensch wird durch die Erhöhung der Lohnnebenkosten immer teurer, das hat die Verlagerung der Produktion in das Ausland oder die Schließung von ganzen Betrieben oder Niederlassungen zur Folge. Daraus resultierende Arbeitslosigkeit, Hartz IV und Konsumverzicht wirken sich wiederum negativ auf die Wirtschaft aus. Die Katze beißt sich in den eigenen Schwanz.

Die Kunden von heute in den sogenannten Schwellenländern entwickeln sich zu harten Konkurrenten auf dem Weltmarkt von morgen.

Aus welchen Technologiebereichen kommen die größten Wachstumsimpulse für die Wirtschaft?
Natürlich aus dem Sektor Energieerzeugung, aber auch Energieeffizienz, wobei hier durch gezielte Innovationen noch sehr viel zu erreichen ist.

Aber auch Gesundheit, Ernährung und Umwelttechnik sind starke Impulsgeber. Hier wird sich direkt eine sehr positive Entwicklung für uns ergeben, und zwar durch die zu erwartende Erweiterung des Einsatzes von Hochleistungs-Ultraschall.

Wo liegen die Märkte der Zukunft?
Wie bereits bei der vorherigen Frage angedeutet, wird der Hochleistungs-Ultraschall, beispielsweise im Bereich der Trinkwasseraufbereitung oder der Tierzucht, zu unerwarteten positiven Effekten führen. Aber auch die immer feiner werdenden Analysenverfahren erhalten einen Technologieschub durch den Einsatz von Hochleistungs-Ultraschall bei der Vorbereitung und/oder der Durchführung einer Analyse.

Gibt es sonst noch etwas, was Sie unseren Lesern mitteilen möchten?
Die Erleichterung der Forschungsförderung durch schnellere Genehmigung mit weniger Verwaltungsaufwand ist für die KMUs von sehr wichtiger Bedeutung. Hier haben diese Maßnahmen langfristige Wirkungen für die Beschäftigten und den Standort Deutschland. Die immense Förderung der Groß-Industrie, beispielsweise der PKW-Herstellung, ist unter diesem Gesichtspunkt zu hinterfragen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige

Schwächen im Job

Abbauen oder ignorieren?

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Doch wie gehen wir mit unseren Schwächen um? Sollen wir sie ignorieren und uns auf den Ausbau unserer Stärken konzentrieren? Das kommt darauf an – meint unser Autor.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...

Führen 4.0

12 Thesen zum Führen in digitalen Zeiten

Digitalisierung hin oder her: Auch künftig werden Führungskräfte Menschen – und keine Maschinen und Algorithmen – führen. Das sollten sich Führungskräfte immer wieder ins Bewusstsein rufen. Dann gelingt ihnen auch das Führen im digitalen Zeitalter.

mehr...